Scheßlitz
Stadtrat

Signal steht auf Grün: Freie Bahn für Gleisbau-Teststrecke

Zur 100. Sitzung dieser Amtsperiode begrüßte Bürgermeister Roland Kauper die Stadträte im Scheßlitzer Rathaus. Das erste Thema der Tagesordnung behandelte die 1. Änderung des vorhabenbezogenen Bebauun...
Artikel drucken Artikel einbetten
Zur 100. Sitzung dieser Amtsperiode begrüßte Bürgermeister Roland Kauper die Stadträte im Scheßlitzer Rathaus. Das erste Thema der Tagesordnung behandelte die 1. Änderung des vorhabenbezogenen Bebauungs- und Grünordnungsplans "Gewerbegebiet Burgellern" sowie in Verbindung damit der Bebauungsplan mit integriertem Grünordnungsplan "Gewerbegebiet Burgellern II". Dabei wurde seitens der Räte einhellig grünes Licht gegeben für ein Vorhaben der ortsansässigen Firma Zeck. Das Unternehmen erwarb im Anschluss an das 2015 in Betrieb genommene Betriebsgelände mit Service-, Test- und Schulungseinrichtungen weitere Grundstücken. Die neuen Flächen werden integriert und das Gelände so erweitert. Die Grünflächen werden entsprechend den neuen Grundstücksgrenzen nach außen verlegt.
Das Familienunternehmen Zeck feiert im Herbst dieses Jahres das 100. Firmenjubiläum. 130 Mitarbeiter sind von Burgellern aus weltweit für das Unternehmen aktiv. Davon neun Auszubildende, die zu Land- und Baumaschinenmechatronikern, Feinwerkmechanikern, Industriekaufmann und Euro-Industriekaufmann ausgebildet werden. Zeck ist nach eigener Aussage "weltweit führender Hersteller von Maschinen und Zubehör für den Bau und die Instandhaltung von Freileitungen, Fahrleitungen, Antennen und Erdkabeln". Gefertigt werden Maschinen für den Bahnbau und seit einiger Zeit auch Produkte für den Oberleitungs- und Gleisbau sowie Freileitungsbau.
Auf dem neuen Gelände soll eine neue Teststrecke für den Gleisbau entstehen. Die Schienenstrecke mit Weichen und Oberleitungen hat eine Länge von 180 Metern. Auf ihr werden von Zeck Maschinentests durchgeführt sowie Abnahmen durch das Eisenbahn-Bundesamt (EBA) erfolgen. Ebenfalls sind dort Schulungen zum Eisenbahnmonteur geplant. Mittelfristig ist in Verbindung mit den Maßnahmen auch die Einstellung von Eisenbahnfachpersonal vorgesehen, womit die Schaffung neuer Arbeitsplätze einhergeht. Damit wird nicht nur die Firma Zeck von der geplanten neuen Teststrecke profitieren, sondern auch Burgellern, Scheßlitz und die gesamte Region.
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren