Eltmann
Kegler-Stadtmeisterschaft

Siegreiches Geschwisterpaar: Sophie und Florian Scheuring

Die Kegler sind die kleinste Abteilung der SG Eltmann. Dennoch schaffen sie es jedes Jahr, innerhalb von zwei Wochen mehrere Hundert Eltmanner auf die Kegelbahn zu bringen. 245 Hobbysportler beteiligt...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die bei der Stadtmeisterschaft im Kegeln erfolgreichsten Erwachsenen mit Zweitem Bürgermeister Hans-Georg Häfner (links) sowie (von rechts) Wolfgang Stolz und Markus Scheuring von der SG Eltmann
Die bei der Stadtmeisterschaft im Kegeln erfolgreichsten Erwachsenen mit Zweitem Bürgermeister Hans-Georg Häfner (links) sowie (von rechts) Wolfgang Stolz und Markus Scheuring von der SG Eltmann
+1 Bild
Die Kegler sind die kleinste Abteilung der SG Eltmann. Dennoch schaffen sie es jedes Jahr, innerhalb von zwei Wochen mehrere Hundert Eltmanner auf die Kegelbahn zu bringen. 245 Hobbysportler beteiligten sich in diesem Jahr an der Stadtmeisterschaft, deren Sieger jetzt von Abteilungsleiter Markus Scheuring und Zweitem Bürgermeister Hans-Georg Häfner ihre Pokale in Empfang nahmen.


Zwölf Jugend-Teams traten an

Stadtmeisterin bei der Jugend wurde mit Sophie Scheuring die jüngste Starterin. Ihr Bruder Florian verteidigte bei den Buben seinen Titel. Bei den Damen holte sich Romana Kümmel den Titel, bei den Herren Werner Mahr.
Seit 32 Jahren findet die Stadtmeisterschaft statt. Markus Scheuring dankte für die Unterstützung, die die Kegelabteilung bei dieser organisatorischen Herausforderung erfährt. Das Interesse an diesem Turnier ist ungebrochen, vor allem auch bei der Jugend, die in einer eigenen Wertung spielt. Zwölf reine Jugendmannschaften traten an, davon sechs aus der Kinder- und Jugendhilfe, die wieder mächtig abräumten. 13 Mannschaften stellten die Stadtteile, aus Limbach kamen sogar vier Teams.
Stark vertreten waren auch die verschiedenen Abteilungen der Sportgemeinschaft selbst: Die Fußballer stellten fünf Teams, und sogar die Ausdauersportler gingen an den Start - "als Warmup für den Mainathlon", scherzte Scheuring.
Beim Blick auf die Einzelergebnisse fand Markus Scheuring einige echte Talente. Zwei Mannschaften übertrafen die 1000-Holz-Marke, 13 Einzelkegler die 200-Holz-Grenze. Allen, die Spaß am Kegeln gefunden haben, galt sein Hinweis, dass immer donnerstags ab 19 Uhr Kegeltraining ist. Die Aktiven der SG Eltmann freuen sich über jeden Nachwuchskegler.
Scheuring dankte besonders Doris und Johannes Reinwand, die die Termineinteilung übernommen hatten, und allen Sponsoren von Pokalen.
Für Zweiten Bürgermeister Hans-Georg Häfner ist die Beteiligung an der Stadtmeisterschaft ein Gradmesser für den Zusammenhalt zwischen den Stadtteilen und den Vereinen in Eltmann. Bei der Siegerehrung erinnerte er an die Erbauer des Sportheims, die damit die Möglichkeit des sportlichen Kegelns in Eltmann geschaffen haben.


Ergebnisse der Jugendwertung

Mannschaften: 1. "Men's not Hot" mit 590 Holz, 2. "Tiger", 547, 3. "Gruppe 6", 500 Holz.
Mädchen: 1. Sophie Scheuring mit 193 Holz, 2. Anna Kordbache, 89, 3. Katrin Alka, 87.
Jungen: 1. Florian Scheuring mit 193 Holz, 2. Ali Moradi, 176, 3. Julian Funk, 162.


Erwachsenenwertung

Mannschaften: 1. Freitagskegler mit 1041 Holz, 2. Bayern-Fanclub I, 1012. Die drittplatzierte AH des TSV Limbach verzichtete auf ihren Rang, weil in diesem Team die gleichen Spieler antraten wie bei den Freitagskeglern. Deshalb ging der Pokal für den dritten Platz an den Bayern-Fanclub II mit 858 Holz. Die Limbacher bekamen dafür von Markus Scheuring den inoffiziellen Fair-Play-Preis.
Damen: 1. Romana Kümmel mit 192 Holz, 2. Diana Heil-Stark, 188, 3. Doro Kremer, 187 Holz. Petra Felser erzielte auch 187 Holz, ihr Ergebnis im Abräumen war jedoch schlechter, deshalb blieb ihr der vierte Platz.
Herren: 1. Werner Mahr mit 238 Holz, 2. Siggi Schmitt, ebenfalls 283 Holz, aber vier Kegel weniger im Abräumen, 3. Werner Reitz, 233 Holz. sw


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren