Ahorn

Sie verkörpern den TV 48 Coburg

Uschi und Helmut Liebkopf feierten diamantene Hochzeit. Seit Kindertagen sind die beiden dem Turn- und Handballsport verbunden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Im Büro ihres Eigenheims basteln Uschi und Helmut Liebkopf derzeit an einer umfangreichen Chronik für den TV 1848 Coburg.  Foto: Norbert Karbach
Im Büro ihres Eigenheims basteln Uschi und Helmut Liebkopf derzeit an einer umfangreichen Chronik für den TV 1848 Coburg. Foto: Norbert Karbach

"Die Wahl des passenden Partners und ein jahrzehntelanger Umgang mit jungen Leuten erhält jung!" Und recht hat das sportliche Paar, das dies mit Überzeugung sagt. Wenn man sie ansieht, mag man es kaum glauben, dass die beiden bereits 60 Jahre verheiratet sind.

Am Mittwoch feierten Ursula und Helmut Liebkopf im Familienkreis die diamantene Hochzeit. Sie können damit auf ein gemeinsames erlebnisreiches Leben zurückblicken.

Helmut Liebkopf wurde am 12. August 1935 in Ahorn geboren. Er wuchs zusammen mit dem Zwillingspärchen Helga und Inge sowie der dritten Schwester Vroni auf. Er besuchte die Volksschule, ging in Coburg in die Lehre als Werkzeugmacher bei Komac, um später zu Kapp in die Kontrollabteilung zu wechseln. Ursula Halter, von fast allen nur Uschi genannt, kam am 13. März 1941 in Coburg zur Welt. Mit drei Brüdern wuchs sie auf, besuchte die Volksschule und arbeitete später als Buchhalterin im Steuerbüro Schamberger in Coburg.

Uschi war neun und Helmut 15 Jahre alt, als sich die beiden in der Alten Angerturnhalle erstmals begegneten. Helmut, damals noch Feldhandballspieler in Ahorn, war mit den drei Halter-Jungs befreundet. Der TV 1848 war 1949 wiedergegründet worden. Also beschloss Helmut 1950, zum TV 48 Coburg zu wechseln. Doch wer dort Handball spielen wollte, musste auch zu den Turnern. Bei den Turnern machte die kleine Uschi Halter ihre ersten Schritte in der Leichtathletik, zusammen mit Helmuts Schwestern Helga und Inge. Der sportliche wie private Weg war von diesem Zeitpunkt an programmiert.

Da war mehr!

1957 war es, als Uschi und Helmut merkten, dass sie mehr als das Sportliche verbindet. Am 28. November 1959 wurde geheiratet. Sie haben drei Kinder: Dieter, Evi und Uwe. Aus deren Ehen entstammen sieben Enkel. Alle haben die sportlichen Gene von Vater und Mutter beziehungsweise den Großeltern bekommen. Und alle leben in der Region Coburg. So brauchen Uschi und Helmut auf Besuch vom Nachwuchs nicht so lange zu verzichten.

Es gebe sicher nur wenige Menschen in Coburg, die die Liebkopfs in Verbindung mit dem TV 48 nicht kennen, schreibt der Redaktion ein langjähriger Weggefährte Helmut Liebkopfs als Männerturnwart, Dieter Rautenstengel (jetzt Neumünster). Er fährt fort: "Es gibt sicher sehr wenige Menschen, die lange Jahre ihr Ehrenamt so gewissenhaft mit viel Einsatz und Liebe ausgeführt haben wie Uschi und Helmut."

Nachdem beide die Übungsleiter-Prüfung abgelegt hatten, wurde aus dem Vorturner Helmut der Oberturnwart und Jugendleiter; aus Uschi wurde nach der Vorturnerin die Kinderturnwartin, Jugendleiterin und später über 30 Jahre lang Kassiererin des Vereins.

34 Jahre Vorsitzender

Von 1978 bis 2012 führte Helmut den TV 48 als Vorsitzender an. Mit seiner Frau hilft er heute noch gemeinsam, wo man sie braucht. Und das, obwohl er bereits 1985 wegen einer Bandscheiben-Operation die sportlichen Aktivitäten einschränken und in Frührente gehen musste. Rautenstengel, der davon erzählt, registriert dies mit Bewunderung.

Uschi und Helmut verkörperten sozusagen den TV 48 und ihr Bekanntheitsgrad gehe weit über Coburgs Grenzen hinaus. Unzählige Ehrungen würden dies beweisen. Ebenso hätten sie mit vielen Großveranstaltungen besondere Duftmarken gesetzt, so der frühere Männerturnwart.

Reihe von Auszeichnungen

Da die Liebkopfs viel zu bescheiden seien, meint er, wolle er ein paar Ehrungen aufzählen: unter anderem Stadtplaketten in Bronze, Silber und Gold, Ehrennadeln in Silber und Gold des Bayerischen Turnverbands, Ehrenbrief mit Nadel in Gold und Ehrenbrief mit Ehrennadel in Gold des Deutschen Turnerbunds. Zudem kam dazu das Ehrenzeichen für Verdienste im Ehrenamt, das der bayerische Ministerpräsident verliehen hatte. Außerdem folgten noch zahllose Ehrungen verschiedener Sportverbände.

Dieter Rautenstengel hebt noch etwas hervor, das Ursula und Helmut Liebkopf besonders auszeichne. "Sie haben es verstanden, den jungen Leuten Werte zu vermitteln und sie für den Turn- und Handballsport zu begeistern", sagt Rautenstengel. Helmut Liebkopf habe immer betont, dass gegenseitige Hilfe, Rücksichtnahme, gute Umgangsformen und Respekt Kriterien seien, die den Gemeinschaftssinn fördern würden.

Im Namen aller TV-48-Mitglieder sowie aller Turn- und Sportfreunde wünsche er dem Jubelpaar viel Freude, Zufriedenheit und Gesundheit für den weiteren Lebensweg, sagt Rautenstengel.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren