Laden...
Neida
neida.inFranken.de  Der Gesangverein Neida hat Annerose Schmidt ausgezeichnet.

Sie singt 50 Jahre im Chor

Seit 50 Jahren singt Annerose Schmidt im Chor. Hierfür überreichte ihr der Vorsitzende der Sängergruppe "Sennigshöhe", Leopold Schindler, in der Hauptversammlung des Gesangvereins Neida im Gasthof Ren...
Artikel drucken Artikel einbetten
Annerose Schmidt (Zweite von rechts) wurde für 50 Jahre Singen im Chor geehrt. Es gratulierten (von links) Antje Hanft, Gabi Schäffner-Krumm und Leopold Schindler. Foto: Karin Günther
Annerose Schmidt (Zweite von rechts) wurde für 50 Jahre Singen im Chor geehrt. Es gratulierten (von links) Antje Hanft, Gabi Schäffner-Krumm und Leopold Schindler. Foto: Karin Günther

Seit 50 Jahren singt Annerose Schmidt im Chor. Hierfür überreichte ihr der Vorsitzende der Sängergruppe "Sennigshöhe", Leopold Schindler, in der Hauptversammlung des Gesangvereins Neida im Gasthof Renner Urkunden des Fränkischen Sängerbunds und des Deutschen Chorverbands, die dazugehörigen Ehrennadeln und den Ausweis zum kostenlosen Besuch von Veranstaltungen im Sängerkreis Coburg-Kronach-Lichtenfels.

Der Gesangverein dankte Annerose Schmidt für ihr Singen im Alt mit einem Präsent.

Vorsitzende Antje Hanft gab bekannt, dass dem Gesangverein 20 Aktive, 23 Passive und 14 Ehrenmitglieder angehören. An Neuzugang Freddy Wank überreichte sie eine Flasche Sekt.

Die Vorsitzende erinnerte an 27 Proben und sprach von einem schwierige Jahr mit Trauerfällen und Erkrankungen. Deshalb bedankte sie sich für die Unterstützung des Vereins "Chor und Mohr" mit seiner Leiterin Gabi Schäffner-Krumm. Hanft erinnerte unter anderem an den Besuch des TV-Jubiläums in Ottowind, den Liederabend in Beuerfeld, das Gemeinschaftssingen auf der Sennigshöhe und das Adventskonzert von "Chor und Mohr" in Neuses. Sie bedankte sich bei der Chorleiterin für ihre große Geduld bei den Proben und für die Liederauswahl. In ihrem Ausblick wies Antje Hanft auf den Kreissängertag am 8. März und die Hauptversammlung der Sängergruppe "Sennigshöhe" am 28. März in Elsa hin.

Die "Italienische Nacht" und das Dorffest würden Ende Juli stattfinden. Ihr Dank galt allen Spendern, Helfern und der Familie Renner. Das Protokoll der vorjährigen Versammlung verlas Chris Jäger, den Kassenbericht trug Kerstin Barth vor.

"Der geplante Ausflug nach Würzburg musste entfallen", sagte die Vergnügungswartin Hannelore Scheler. Die kleinen Feierlichkeiten seien sehr harmonisch verlaufen. Sie hob besonders das gute Miteinander hervor.

Als gelungen nannte Chorleiterin Gabi Schäffner-Krumm die kleinen Auftritte des arg gebeutelten Klangkörpers zumeist mit Unterstützung von "Chor und Mohr". Es sei schwierig gewesen, einen normalen Probenablauf zu organisieren. Sie würde sich über den Zugang neuer Sängerinnen und insbesondere Sänger sehr freuen.

In diesem Jahr, so die Chorleiterin weiter, wolle sie wieder neue Lieder einstudieren, habe aber keine Auftritte geplant. 2021 solle dann wieder ein Konzert in der Kirche in Meeder stattfinden. "Es ist mittlerweile mein Chor geworden, den ich ins Herz geschlossen habe", so Gabi Schäffner-Krumm. Die Aktiven gaben das Lob zurück: "Wir sind glücklich mit unserer Leiterin und stolz darauf, mit ihr singen zu dürfen."

Die Grüße der Gemeinde überbrachte Hans-Jürgen Meiller. Er verwies auf die Veranstaltung "Roll und Renn" am 21. Juni hin.

In der Aussprache wurde angeregt, für Projekte mit dem "Chor und Mohr" gemeinsam zu proben und aufzutreten. Zusammen wären es 40 bis 45 Sängerinnen und Sänger, die dann einen großen Chor bilden würden. Karin Günther

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren