Sonnefeld
sonnefeld.inFranken.de 

Sie ließen sich auch in schwieriger Zeit nicht mundtot machen

Gruppen, Kreise und Einzelpersonen, die in der evangelischen Kirchengemeinde Sonnefeld aktiv sind, werden seit Jahren im Rahmen des Kirchweihgottesdienstes ausgezeichnet. Dadurch wird deutlich, dass d...
Artikel drucken Artikel einbetten
Pfarrer Dirk Acksteiner (links) ehrte beim Kirchweihgottesdienst zahlreiche Mitwirkende der Kirchengemeinde Sonnefeld.  Foto: Alexandra Kemnitzer
Pfarrer Dirk Acksteiner (links) ehrte beim Kirchweihgottesdienst zahlreiche Mitwirkende der Kirchengemeinde Sonnefeld. Foto: Alexandra Kemnitzer

Gruppen, Kreise und Einzelpersonen, die in der evangelischen Kirchengemeinde Sonnefeld aktiv sind, werden seit Jahren im Rahmen des Kirchweihgottesdienstes ausgezeichnet. Dadurch wird deutlich, dass die Kirchengemeinde einiges zu bieten hat und sich dort Menschen gerne engagieren und aktiv einbringen. Sein 75-jähriges Bestehen feiert der Kirchenchor. Die Vorläufer waren die Choradstanten. 1938 wurden sie unter dem Druck der politischen Verhältnisse zunächst aufgelöst, ließen sich aber nicht mundtot machen. Im Kriegsjahr 1944 wurde der Kirchenchor neu gegründet. "Auch das war eine Art, Widerstand zu leisten", führte Pfarrer Dirk Acksteiner aus. Gedacht wurde deshalb auch des Widerstandskämpfers Georg-Alexander Hansen, der im Sonnefelder Pfarrhaus geboren wurde und am gescheiterten Attentat 1944 beteiligt war. Anlässlich des Kirchenchor-Jubiläums erhielten die Sängerinnen einheitliche Schals. Im Kirchenchor gibt es treue Sängerinnen, die geehrt wurden, Simone Baierl für zehn Jahre, Christa Grasse für 25, Annelise Müller für 40 und Hannelore Müller für 50 Jahre. Beim Liturgischen Chor wurde Klaus Dehler gedankt, der sich auch immer wieder mit kreativen Ideen eingebracht hat und nach sieben Jahren aus Altersgründen ausscheidet. "Man(n) trifft sich!" bietet seit 2009 interessante Themen und auch gesellige Aktivitäten. "Für mich als Pfarrer ist es eine besondere Erfahrung, mit Männern zusammenzuarbeiten", betonte Dirk Acksteiner, denn sonst seien in der Kirche eher Frauen am Start, was aber auch sehr schön sei. Das aktuelle "Man(n)-trifft-sich"-Team besteht derzeit aus Herbert Bauersachs, Manfred Hildebrand, Heinz Günter Kessel, Helmuth Knorr, Axel Nagat, Heinz Schmidt, Markus Schrepfer, Günter Suffa, Helmut Wunder und dem Pfarrer.

Bestbesuchte "Oase"

Vor 15 Jahren startete das Projekt "Klostertreff Oase", das sich sehr schnell zur erfolgreichsten und bestbesuchten Aktivität der Kirchengemeinde entwickelt hat. Was als Frauenfrühstück begann, ist mittlerweile zu einer Abendveranstaltung geworden. Das gute Essen und die interessanten Inhalte sind geblieben. Im Team arbeiten mit: Manuela Ament, Anke Engel, Susanne Gebhardt, Silvia Jung, Claudia Kelm, Heidi Kunick, Martina Nagat, Heike Pietsch, Dorothea Schmidt, Sandra Schnack, Claudia Schneider, Martina Schrepfer und Sonja Weber. Die Leitung hat Barbara Acksteiner inne, die sich außerdem seit 15 Jahren in der Kinder- und Jugendarbeit engagiert. Wöchentlich entwickelt sie neue, tolle Ideen und schafft es, dass die Jugendlichen freiwillig und regelmäßig bei allen möglichen Aktivitäten mit dabei sind. Seit 20 Jahren ist Claus Höcherich als Lektor im Einsatz und hält auch Gottesdienste. Darüber hinaus ist er seit 35 Jahren liturgischer Lektor und übernimmt Lesungen sowie Abkündigungen. Seit 25 Jahren übt dieses Amt auch Gunda Keller aus, während Christa Röder als Prädikantin seit 25 Jahren ihren Dienst versieht. Sie darf Predigten selbstständig verfassen und das Abendmahl feiern. Sie ist nicht nur in der Klosterkirche und in Trübenbach, sondern auch in den Nachbargemeinden im Einsatz, insbesondere während der Urlaubszeit oder bei Vakanzen. Was die ganze Gemeinde im Gottesdienst feiert, wird in kleinerer Runde im Bibelgesprächskreis und seit 45 Jahren im Hauskreis vertieft, den Karl Kratky seit 39 Jahren leitet und seit einiger Zeit bei sich im Haus abhält. Genauso lange ist er als Sammler für einen guten Zweck unterwegs und geht beispielsweise für den Erntedank von Haus zu Haus. Noch länger, nämlich seit 55 Jahren, versieht Dorothea Buser diesen Sammler-Dienst. Aus dem gut altersgemischten Mitarbeiterteam des Kindergartens "Klosterknirpse" wurden Karola Kutscher (45 Jahre), Heidrun Wolfert-Kostka (30 Jahre), Franziska Heidelberger (25 Jahre Leiterin der Einrichtung) und Andy Vierneusel (zehn Jahre) ausgezeichnet. Seit zehn Jahren ist Martine Schrepfer Pfarramtssekretärin.

Der Liturgische Chor unter Wolfgang Blümel, der auch an der Orgel zu hören war, und der Kirchenchor, der in Vertretung für Sven Götz von Christine Feyler geleitet wurde, umrahmten den Gottesdienst musikalisch. "Alle Chöre, Gruppen und Kreise unserer Gemeinde sind offen für neue Leute", sagte Pfarrer Acksteiner abschließend und lud dazu ein, unverbindlich vorbeizuschauen. Alexandra Kemnitzer

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren