Burgkunstadt
burgkunstadt.inFranken.de  Regens-Wagner in Burgkunstadt ehrte Mitarbeiter, die sich seit 25 beziehungsweise 40 Jahren engagieren.

Sie haben erfolgreich ihren Weg gefunden

"Wir öffnen Räume für selbstbestimmte Teilhabe." "Wir handeln umweltgerecht, wirtschaftlich und nachhaltig." "Wir kommentieren offen und konstruktiv." "Wir investieren in unsere fachliche und persönli...
Artikel drucken Artikel einbetten
Mitarbeiterehrung bei Regens-Wagner: Das Bild zeigt von links nach rechts den stellvertretenden Leiter Christian Behner, die stellvertretende Gruppenleiterin Lisa Schneider, Stefan Westhäuser (geehrt für 25 Jahre), Dunja Herzog (25 Jahre) Carola Oeser (25 Jahre), Angelika Fischer (40 Jahre), Sandra Walther (25 Jahre), Gesamtleiterin Sabine Schubert (25 Jahre), Mitarbeitervertreterin Ulrike Koch und die Bereichsleiterinnen Caroline Fischer und Rebecca Mätzke-Zapf. Foto: Roland Dietz
Mitarbeiterehrung bei Regens-Wagner: Das Bild zeigt von links nach rechts den stellvertretenden Leiter Christian Behner, die stellvertretende Gruppenleiterin Lisa Schneider, Stefan Westhäuser (geehrt für 25 Jahre), Dunja Herzog (25 Jahre) Carola Oeser (25 Jahre), Angelika Fischer (40 Jahre), Sandra Walther (25 Jahre), Gesamtleiterin Sabine Schubert (25 Jahre), Mitarbeitervertreterin Ulrike Koch und die Bereichsleiterinnen Caroline Fischer und Rebecca Mätzke-Zapf. Foto: Roland Dietz

"Wir öffnen Räume für selbstbestimmte Teilhabe." "Wir handeln umweltgerecht, wirtschaftlich und nachhaltig." "Wir kommentieren offen und konstruktiv." "Wir investieren in unsere fachliche und persönliche Weiterentwicklung": Diese Leitsätze von Regens-Wagner sind nicht nur Floskeln, sondern haben die Arbeit der Mitarbeitenden geprägt.

Dies wurde bei der Ehrung der Arbeitsjubilare deutlich. 25 und 40 Jahre sind die geehrten Frauen und Männer bei Regens-Wagener tätig. Wenn man mit Angelika Fischer spricht, die seit 40 Jahren dabei und nun als Küchenleiterin tätig ist, hört man heraus, wie Veränderungen, Entwicklungen und persönliche Erfahrungen in der langen Zeit für sie selbst, aber auch für die Einrichtung eine große Bereicherung waren. Stellvertretender Gesamtleiter Christian Behner meinte, dass eine 25- beziehungsweise 40-jährige Tätigkeit beim selben Dienstleister beeindruckend sei. "Es gab sicher Höhen und Tiefen - aber, und das trifft bei den Jubilaren zu: Wer die Gegenwart gewinnt, muss die Zukunft nicht fürchten", so Behner. Dies sei in den langen Jahren bei allen immer Begleiter gewesen. Und dies habe sich immer sehr positiv auf die Gesamtsituation im Hause Regens-Wagner niedergeschlagen. "Das Motto der Einrichtung ,Ich finde meinen Weg‘ wurde von euch immer getragen", meinte er weiter. Was alle eine, sei die Hingabe, für und mit Menschen mit Behinderungen zu arbeiten. "Diese fühlen sich bei euch recht wohl und dabei zeigt sich, dass ihr viel von eurer Persönlichkeit eingebracht habt", betonte Behner.

Persönliche Weiterentwicklung

Jeder habe seine Schwächen, aber noch vielmehr Stärken. Und auch eine persönliche Entwicklung hob Behner bei den meisten Geehrten fest: So wurde aus dem Holzmechatroniker Stephan Westhäuser ein Heilerziehungspfleger und auch Gruppenleiter. Die Erzieherin Carola Oeser ist im Kinder- und Jugendbereich Ansprechpartnerin, im Team sei sehr gefragt und besitze einen guten Blick auf die Bewohner, so Behner. Sandra Walter ist ebenfalls Erzieherin und heute Gruppenleiterin. Auch Dunja Herzog stellte Behner vor: Sie besitze ein großes Organisationstalent und sei eine kompetente Vorsitzende der Mitarbeiterverwaltung.

Christian Behner konnte im Anschluss auch Gesamtleiterin Sabine Schubert zu ihrem 25-jährigen Dienstjubiläum gratulieren. Sie war von 2001 bis 2011 stellvertretende Gesamtleiterin und führt seit 2011 die Einrichtung als Gesamtleiterin. "Sie hat die Kompetenz, die eine Chefin braucht, ist immer zur Stelle wenn nötig und hat ein allumfassendes Wissen um die Einrichtung", würdigte Behner sie und gab der Hoffnung Ausdruck, dass sie die 40 Jahre bei Regens-Wagner vollmachen möge.

Angelika Fischer begann 1979 als ausgebildete Hauswirtschafterin in der Einrichtung. Heute, 40 Jahre später, ist sie Küchenleiterin. Ob es um Frische oder Qualität ginge, um Essen für Diäten, um Nahrung für Menschen mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder um vegane Ernährung - "für sie scheint es keine Grenzen zu geben." Seit 2013 hat Fischer nun die Küchenleitung inne.

Gesamtleiterin Sabine Schubert und der stellvertretende Gesamtleiter Christian Behner sprachen allen großen Dank aus für das Geleistete und wünschten weiterhin alles Gute. Als Geschenk überreichten sie den Jubilaren einen Gutschein für die Obermain-Therme und eine Rose.

Mit dem passenden Gedicht "Glücklich ist, wer sein Glück genießen kann" endete die kleine Feierstunde offiziell. Roland Dietz

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren