Kloster Banz
Fortbildungstag

Sicherheitswacht: Lücken in Lichtenfels

Bei einem zentralen Fortbildungstag begrüßte Polizeipräsident Alfons Schieder am Wochenende rund 80 Mitarbeiter der oberfränkischen Sicherheitswacht. "Die innere Sicherheit ist eine gesamtgesellschaft...
Artikel drucken Artikel einbetten

Bei einem zentralen Fortbildungstag begrüßte Polizeipräsident Alfons Schieder am Wochenende rund 80 Mitarbeiter der oberfränkischen Sicherheitswacht. "Die innere Sicherheit ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe und in nicht unerheblichem Maße von der Mitarbeit unserer Bürger abhängig", so Schieder zu den Teilnehmern.

Die Sicherheitswacht bei den oberfränkischen Dienststellen ist ein fester Bestandteil der Sicherheitsarchitektur im Regierungsbezirk. Im Mittelpunkt der ersten zentralen Veranstaltung standen die Vermittlung von fachlichen Informationen sowie die Möglichkeit, sich mit Mitgliedern der anderen Standorte sowie mit Führungskräften des Polizeipräsidiums Oberfranken auszutauschen. Zudem wurden alle Sicherheitswachtmitarbeiter mit funktionaler Kleidung, angepasst an die neue blaue Uniform der Bayerischen Polizei, ausgestattet.

Zehn Standorte in Oberfranken

Im Bereich des Polizeipräsidiums Oberfranken gründete sich die erste Sicherheitswacht im Jahr 1995 am Standort Forchheim. Mittlerweile sind in den zehn oberfränkischen Städten Bamberg, Bayreuth, Forchheim, Hof, Kulmbach, Wunsiedel, Selb, Kronach, Neustadt bei Coburg/Rödental und Marktredwitz Sicherheitswachten mit rund 100 ehrenamtlichen Mitarbeitern eingerichtet.

Wie Polizeipräsident Alfons Schieder erläuterte, sei die Polizei Oberfranken bestrebt, im Bereich der Sicherheitswacht weiße Flecken in Oberfranken zu schließen. Insbesondere die Stadt Coburg und die Stadt Lichtenfels sowie einige Gemeinden im Umfeld dieser Ober- bzw. Mittelzentren wären aus Sicht des Polizeipräsidiums als Standorte geeignet. Das Polizeipräsidium sei hier bereits mit den verantwortlichen Gremien im Gespräch.

Mit dem Konzept "Sicherheit durch Stärke" habe die bayerische Staatsregierung ohnehin den weiteren Ausbau der Sicherheitswacht auf insgesamt 1500 Stellen beschlossen. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren