Kronach
Besichtigung

Sicherheit durch neuen Radweg steigern

Kurz vor der Fertigstellung des 1,3 Kilometer langen Fuß- und Radwegs zwischen der Loewe-Brücke an der B 173/B 303 bis zur Querung der Einfahrt zur Industriestraße an der KC 12, die in Richtung Fischb...
Artikel drucken Artikel einbetten
Der neue Fuß- und Radweg entlang der B 173/B303 von der Loewe- Brücke über Ruppen bis zur Einmündung Industriestraße ist kurz vor der Fertigstellung. Davon überzeugten sich (von rechts) Landrat Klaus Löffler, Bürgermeister Wolfgang Beiergrößlein sowie (von links) Markus Wich, Gunther Dressel, Johannes Meitner, Marco Deuerling und Joachim Löffler mit Mitarbeitern des Bauhofes.  Foto: K.- H. Hofmann
Der neue Fuß- und Radweg entlang der B 173/B303 von der Loewe- Brücke über Ruppen bis zur Einmündung Industriestraße ist kurz vor der Fertigstellung. Davon überzeugten sich (von rechts) Landrat Klaus Löffler, Bürgermeister Wolfgang Beiergrößlein sowie (von links) Markus Wich, Gunther Dressel, Johannes Meitner, Marco Deuerling und Joachim Löffler mit Mitarbeitern des Bauhofes. Foto: K.- H. Hofmann

Kurz vor der Fertigstellung des 1,3 Kilometer langen Fuß- und Radwegs zwischen der Loewe-Brücke an der B 173/B 303 bis zur Querung der Einfahrt zur Industriestraße an der KC 12, die in Richtung Fischbach führt, informierten Landrat Klaus Löfller und Bürgermeister Wolfgang Beiergrößlein über diese gemeinsam durchgeführte Maßnahme.

Der Bau wurde unter Regie der Stadtwerke Kronach vom Bauhof Kronach durchgeführt. Es gab eine schnelle und unbürokratische Zusammenarbeit mit dem Landkreis in Bezug auf die Planung (Querungshilfe) und die Ausbauvereinbarung. Gunther Dressel erklärte dazu, dass man auch das Staatliche Bauamt wegen einer Querungshilfe einbezogen hat und damit eine optimale Lösung schaffen konnte. Dieses Teilstück sei ein weiterer Beitrag von Stadt und Landkreis, den Verkehr für Radfahrer und Fußgänger sicherer zu machen und für den Fahrzeugverkehr fließender zu gestalten.

Dieser Fuß- und Radweg habe weitere Vorteile, betonten die Verantwortlichen vor Ort. Es sei zudem eine neue Verbindung zum neuen Verbrauchermarkt geschaffen worden, so dass auch ein sicherer Zugang für Einkaufsmöglichkeiten geschaffen wurde. Im weiteren Verlauf ist ein weiteres Teilstück des Radweges als Verbindung bis zum Landesgartenschaupark geplant. Somit entsteht dann auch eine Anbindung der entstehenden Hochschule für Finanzen und eine sichere Ost-West-Tangente im Stadtgebiet für Radfahrer. Landrat und Bürgermeister betonten hierzu aber, dass man dieses erst im Zusammenhang mit der Fertigstellung der Finanzhochschule ausbauen wird, da man sonst die Hochschul- Baustelle queren würde. Gleichzeitig entsteht eine sichere Verbindung für Radfahrer zu allen überörtlichen Radfahrwegen in alle Himmelsrichtungen.

Zusammen ließen sich die Stadt (circa 180 000 Euro) und der Landkreis (60 000 Euro) dieses neue Teilstück rund 240 000 Euro kosten. Da sei kein Cent verschwendet, wenn man den Nutzen berücksichtigt, betonten Landrat und Bürgermeister, die im gleichen Atemzug den Stadtwerken und dem Bauhof der Stadt Kronach für die hervorragende Arbeit dankten.

Der Rad- und Fußgängerweg ist rund drei Meter breit und geht damit über die gesetzlichen Vorgaben hinaus. Der Leiter der Stadtwerke, Joachim Löffler, betonte, dass dieser so einladend gestaltet ist, dass kaum noch ein Radfahrer die viel frequentierte Bundesstraße benutzen wird. Der Weg soll in den nächsten drei Wochen fertiggestellt werden. eh

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren