Weismain

Sicher auf acht Rollen

Beim Inlinerkurs für Kinder ist der Aspekt der Sicherheit ein ganz wichtiger. Trotzdem kommt das Vergnügen nicht zu kurz.
Artikel drucken Artikel einbetten
Instruktor Markus Wudi sorgt für ein sicheres Gefühl. Foto: Roland Dietz
Instruktor Markus Wudi sorgt für ein sicheres Gefühl. Foto: Roland Dietz

Es geht nicht nur um reines Vergnügen, wenn Jugendbeauftragte Janine Brunecker und Instruktor Markus Wudi beim Inlinerkurs den Kindern zeigen, wie man sich richtig verhält und sicher vorankommt.

Wichtig ist dabei, das Gefühl für den Bewegungsablauf zu bekommen, um auch auf Geh- und Radwegen sicher unterwegs zu sein und andere nicht zu gefährden. Und hier kommt es schon auf die Ausrüstung an. Es dauert schon etwas, bis man diese angezogen hat. Die Schutzkleidung wie Handschoner, Knie- und Ellbogenschützer und ein fester Helm sind immer wichtiger geworden.

Auch Hinfallen will gelernt sein

Nachdem Markus Wudi diese bei jedem kontrolliert hat, geht es los. Alle verstehen nicht sofort, warum nun richtiges Hinfallen erlernt werden soll. Einige schauen immer noch ungläubig, als der Instruktor verlangt, sich auf die Knie fallen zu lassen. Aber durch die Schoner passiert nichts. Einzig die Schwerkraft wirkt weiter und nach dem Rutschen über die Ellbogen und die Handschoner liegen die ersten Kids mit einem Lächeln im Gesicht flach auf dem Bauch. Es ist ja gar nichts passiert und es tut nichts weh, stellen sie erleichtert fest.

Mit dem Eierlauf geht's voran

Mit einem nach vorne gerichteten Oberkörper locker auf den Rollen zu stehen, ist das nächste Kriterium. Eine bewährte Technik ist der sogenannte Eierlauf. Die Beine drückt man parallel nach außen und wieder nach innen. Nach einigen Wiederholungen wird der Stand auf den Skatern sicherer und es funktioniert auch rückwärts. Und wenn es nicht so klappt, schreitet Markus Wudi ein und gibt Tipps. Das alles macht zwar Spaß, ist aber auch anstrengend. Allerdings macht Regen dem Ablauf etwas zu schaffen. Bei Regen ist es gerade für Anfänger gefährlich, weil das Gleit- und Bremsverhalten sich durch nassen Untergrund verändert, erklärt Janine Brunecker. Die Jungs und Mädels lassen sich jedoch nicht beirren und so geht's auch schnell wieder weiter. Nach der ungewollten Pause kommt mit dem Bremsen schließlich die wichtigste Fähigkeit dazu. rdi

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren