Vierzehnheiligen
Bildungshäuser

Sich wieder mehr Zeit nehmen für sich selbst

Mit einem neuen Layout erscheint das Herbst- und Winterprogramm 2018/2019 der Bildungshäuser Vierzehnheiligen. Die Veranstaltungen der Erzdiözese Bamberg leiten Elmar Koziel und Schwester Christina Sc...
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit einem neuen Layout erscheint das Herbst- und Winterprogramm 2018/2019 der Bildungshäuser Vierzehnheiligen. Die Veranstaltungen der Erzdiözese Bamberg leiten Elmar Koziel und Schwester Christina Schirner von den Franziskusschwestern Vierzehnheiligen.
Es sei ein vielfältiges, abwechslungsreiches und erweitertes Eigenprogramm in den Bereichen Persönlichkeit, Spiritualität, Theologie und Kirche, so Koziel. Glauben und den Alltag in Verbindung zu bringen, sei ein Schwerpunkt der katholischen Erwachsenenbildung der Bildungshäuser.
Der Rektor der Bildungshäuser machte deutlich, dass die Häuser auch offen stehen für alle, die alleine für sich oder mit geistlicher Unterstützung eine Auszeit nehmen möchten. Von September bis Februar würden rund 40 Veranstaltungen im Diözesanhaus, bei den Franziskusschwestern und in Bamberg durchgeführt. Schwester Christina berichtete von zunehmendem Interesse an den Veranstaltungen. Neben Senioren spreche das Programm Menschen mittleren Alters und junge Erwachsene an.
Das Programm beginnt im Haus Frankenthal am Mittwoch, 12. September, mit einer "Bergzeit", einer Auszeit mit religiösen Impulsen. Von Freitag bis Sonntag, 16. September, heißt es: "Die Heilkraft des Malens erfahren". Referentin ist Manuela Böhm.
Neu im Programm ist ein Frauenwochenende im Mutterhaus der Franziskusschwestern von Freitag, 14., bis Sonntag, 16. September. Schwester Christina: "Vor lauter Investition ins Außen entsteht oft das Gefühl, uns selbst und unsere Mitte zu verlieren."
Bei einem Glaubensseminar von Freitag, 19., bis Samstag, 20. Oktober, bietet Koziel einen Einblick in die zentralen Aussagen und Hintergründe des Vaterunsers. Am Samstag, 27. Oktober, findet ein "Räuchertag" in Vierzehnheiligen statt, mit Gertrud Pechmann, Theologin aus Ebensfeld.
Erstmals findet ein Kurs im Bistumshaus St. Otto in Bamberg statt. Koziel erläutert am Samstag, 3. November, die Messfeuer in Vergangenheit und Gegenwart. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Referat Liturgische Bildung des Erzbistums statt.
Über Miriam aus Nazareth referiert von Freitag, 9., bis Sonntag, 11. November, Yuval Lapide, jüdischer Bibelexperte und theologischer Brückenbauer. Er berichtet über Geschehnisse in der hebräischen Originalsprache und arbeitet die Feinheiten in Besonderheiten im Leben der Mutter Jesu heraus, die sich auch im Ersten Testament der jüdischen Thora wiederfinden.
Am Samstag, 24. November, finden wieder der beliebte Basar und eine besinnliche Stunde im Garten beziehungsweise in der Kapelle des Mutterhauses statt. Von 14 bis 19 Uhr verkaufen die Schwestern Selbstgemachtes aus dem Klostergarten, der Küche und Werkstätten nicht nur für die Advents- und Weihnachtszeit.
Bei den Vortragsexerzitien vom 11. bis 14. Dezember sollen sich die Teilnehmer Zeit nehmen für "den, der da kommen wird". Schwester Christina und Koziel bieten besinnliche Tage an, um sich auf stillere Tage einzustellen. Erstmals wird eine Weihnachtsfreizeit für Senioren von Freitag, 21. Dezember, bis Sonntag, 30. Dezember, im Diözesanhaus angeboten. Die Leitung hat Hannelore Friedl, mentale Aktivtrainerin und Trainerin für Brain Walking.
Das neue Jahr beginnt mit einem Kurs "Aquarell im Januar - Gestalten und Besinnen" vom 11. Januar bis Sonntag, 13. Januar. Heike Dötzauer, Malerin und Innenarchitektin, bietet für Anfänger und Fortgeschrittene diesen Malkurs an. Bäume und Sträucher sind Mittler zwischen Himmel und Erde. Von Freitag, 18., bis Sonntag, 20. Januar, gibt es ein Wochenende mit Märchen und meditativem Tanz.
Entspannungspädagogin und Märchenerzählerin Margit Schreppel leitet den Kurs "Innehalten - Altes loslassen - Neu beginnen" von Freitag, 8., bis Sonntag, 10. Februar. Im Einklang mit der Natur sollen die Teilnehmer die Energie und Frische spüren, die den dunklen Winter vertreiben. Am Samstag, 9. Februar, findet ein Tagesseminar mit dem Thema "Weltreligionen" statt. Matthias Scherbaum setzt sich mit dem Judentum, dem Islam und dem Christentum auseinander.
"Die Party ist vorbei" heißt es am Freitag, 22. Februar. Der ökumenische Studientag der Erzdiözese Bamberg und des evangelisch-lutherischen Kirchenkreises Bayreuth beleuchten, wie Kirche gemäß ihrem Auftrag handeln kann.
Ein Wochenende für Paare vom Freitag, 22., bis Sonntag, 23. Februar, steht unter dem Leitwort: "Bis heute und weiter." Die letzte Veranstaltung heißt wieder "Bergzeit", ein religiöser Auszeittag mit biblischen Impulsen.
Angaben über die Veranstaltungen im zweiten Halbjahr sind auf den Internetseiten zu finden unter www.bildungshaeuser-vierzehnheiligen.deoder auf der Homepage www.14hl.de. Programmhefte werden in den katholischen Kirchen ausgelegt oder können auf Anforderung bezogen werden unter: Bildungshäuser der Erzdiözese Bamberg, Vierzehnheiligen 9, 96231 Bad Staffelstein. awe


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren