Laden...
Burgkunstadt
Handball

SG-Trainerin Christine Gahn findet zur Pause die richtigen Worte

Die Handballerinnen der SG Kunstadt/Weidhausen bleiben in der Bezirksoberliga das Maß aller Dinge, mussten aber im Spitzenspiel gegen den TV Marktleugast 30 Minuten lang um diesen Status bangen. Denn ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Isabel Recknagel belebte in der zweiten Halbzeit das Flügelspiel bei der SG.  Foto: Matthias Schneider
Isabel Recknagel belebte in der zweiten Halbzeit das Flügelspiel bei der SG. Foto: Matthias Schneider

Die Handballerinnen der SG Kunstadt/Weidhausen bleiben in der Bezirksoberliga das Maß aller Dinge, mussten aber im Spitzenspiel gegen den TV Marktleugast 30 Minuten lang um diesen Status bangen. Denn bevor die Gastgeberinnen um Trainerin Christine Gahn gegen den Tabellenzweiten zum klaren 25:17 (6:9)-Heimerfolg kamen, hatten sie eine schwache erste Halbzeit auszubügeln. Mit einer Leistungssteigerung auf allen Positionen untermauerten die SG-Spielerinnen aber nach der Pause ihre Ambitionen auf den Meistertitel und die Rückkehr in die Landesliga.

Dass dieses Saisonziel aber kein Selbstläufer werden wird, bewiesen die Marktleugasterinnen um den Ex-SG-Trainer Udo Prediger, die die Gastgeber in der Offensive überhaupt nicht zur Entfaltung kommen ließen.

Möglicherweise war es aber auch noch der Schock über die schwere Verletzung von Steffi Hergenröder, die sich unter der Woche schwer am Fuß verletzt hatte.

Unkontrolliertes Zusammenspiel

;

Mit dieser deutlichen Schwächung tat sich die SG vor allem im Angriff lange schwer, was aber auch daran lag, dass Marktleugast mit seiner Abwehrformation den Rückraum der SG lahmlegte. Die Folge war ein teils unkontrolliertes Zusammenspiel, an dessen Ende oft ein unsauberer Pass oder die gute TVM-Torfrau Christina Ehret stand. Auf der Gegenseite spielte Marktleugast zielstrebig und jatte mit der großen Kreisspielerin Lena Angermann und der beweglichen Sandra Dietrich zwei Unruheherde. Allerdings verletzte sich Dietrich nach 20 Minuten. Trotzdem gingen die Gäste mit einer verdienten 9:6-Führung in die Kabine.

Christine Gahn schien in der Kabine die richtigen Worte gefunden zu haben, denn in der zweiten Halbzeit stand die SG-Abwehr. Mit einer vorgezogenen Mitte störte die SG effektiv die Passwege des TVM. Die Ballgewinne nutzten die Gastgeberinnen und kamen meist über Lina Pühlhorn zu einfachen Toren.

Nach fünf Minuten in der zweiten Halbzeit hatte die SG schon so viele Tore erzielt wie im gesamten ersten Abschnitt (12:9). Doch auch aus dem geordneten Spielverlauf fand die SG jetzt über die Außen und den Kreis Lücken in der Gästeabwehr. Die Tore von Linda Baier, Anja Pitterich und Isabel Recknagel fielen jetzt im Minutentakt. Beim Stand von 14:11 in der 40. Minute war der Tabellenführer klar auf Kurs.

Davon ließ man sich auch bis zum Schluss nicht mehr abbringen, weil auch die Formkurve von Torfrau Kerstin Pitterich deutlich nach oben zeigte, während Marktleugast das Niveau der ersten Halbzeit nicht mehr halten konnte. So fiel das Endergebnis von 25:17 etwas zu hoch aus. mts SG Kunstadt/Weidhausen: K. Pitterich, Dinkel-Dill - Pühlhorn (7/3), Baier (4), A. Pitterich (4), Recknagel (4), Seufert (2), Held (2), Hümmer (1), Bauer (1), Schnack, Freitag, Gahn / TV Marktleugast: Ehret, Wenig - Hüller (4), Angermann (3/3), Lauerbach (3), Ruckdeschel (2), Wunner (2), Kauper (1), Söllner (1), Dietrich (1), K. Schott, J. Schott, Goller / SR: Holland, Meier (beide Coburg)

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren