Kronach

SG Rothenkirchen verliert den Anschluss

Nach der 1:3-Niederlage in Haig wird der Abstand zu den Aufstiegsplätzen immer größer, denn das Führungsquartett gab sich keine Blöße: Der TSV Steinberg, SV Steinwiesen, TSV Neukenroth und FC Hirschfeld kamen zu mehr oder weniger ungefährdeten Dreiern.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Gundelsdorfer Keeper Philipp Greiner kommt beim Kopfball von Niklas Lang recht ungestüm aus einem Kasten und räumt den Steinberger ab. Den fälligen Elfmeter verwandelt der Steinberger Spieltrainer Pascal Zeiß (links) sicher vom Punkt. Fotos: Heinrich Weiß
Der Gundelsdorfer Keeper Philipp Greiner kommt beim Kopfball von Niklas Lang recht ungestüm aus einem Kasten und räumt den Steinberger ab. Den fälligen Elfmeter verwandelt der Steinberger Spieltrainer Pascal Zeiß (links) sicher vom Punkt. Fotos: Heinrich Weiß
+1 Bild

Für die SG Rothenkirchen wird es schwer, noch einmal ins Rennen um die ersten beiden Plätze in der Kreisklasse 4 einzugreifen. Nach der unerwarteten Niederlage in Haig muss das Team die vagen Ambitionen wohl ad acta legen.

Der TSV Steinberg untermauerte mit einem 3:0-Heimsieg gegen den TSV Gundelsdorf dagegen als Spitzenreiter seine Absicht, wieder in die Kreisliga zurückzukehren. Allerdings war erst ein Elfmeter kurz vor der Pause der "Dosenöffner". TSV Wilhelmsthal - FC Hirschfeld 2:5

Als der heimische Torwart einen Abschlag direkt in die Füße des Gästestürmers Räder schoss, hatte der keine Mühe zu vollstrecken (0:1). Von da an war eine große Verunsicherung zu spüren, denn schon ein paar Zeigerumdrehungen später fiel das 0:2, als M. Förtsch im Sechzehnmeterraum einen Abpraller über die Linie schoss. Die Verunsicherung wurde immer größer, die Fehler häuften sich beim TSV. Die erste nennenswerte Chance war ein Kopfball von Schneider, den der ansonsten beschäftigungslose Gästetorwart mit einer Glanzparade abwehrte. Kurz vor der Halbzeit erhöhte der Gast aus Hirschfeld sogar noch 0:3 durch Yürük.

In der zweiten Halbzeit fing sich der TSV, spielte aggressiver und mit mehr Leidenschaft. Sie spielten nun guten Offensivfußball, waren präsenter in den Zweikämpfen, ließen den Ball laufen und kreierten sich einige Torchancen.

In der 58. Minute erzielte D. Greser per Freistoß den 1:3-Anschlusstreffer. Nach gut 70 Minuten schoss Heimakteur Fiedler aus etwa 20 Metern das 2:3. Jetzt lag eine Überraschung in der Luft. Nach gut 80 Minuten war es Gästeakteur Pfalz, der die Hoffnungen auf einen Punktgewinn im Keim erstickte und zur Vorentscheidung einnetzte. Der Endstand zum 2:5, wiederum durch Pfalz, lies dann die Köpfe der Heimakteure komplett nach unten sinken.

Tore: 0:1 Räder, 0:2 Förtsch M., 0:3 Yürük A., 1:3 Greser, 2:3 Fiedler, 2:4 Pfalz, 2:5 Pfalz. hn TSV Steinberg - TSV Gundelsdorf 3:0 (1:0)

Die Heimelf erspielte sich gleich einige gute Chancen. Der Gäste drangen nur mit Kontern in die TSV-Hälfte vor. Die einzige Chance für die Gäste bot sich in der 38. Minute, allerdings aus stark abseitsverdächtiger Lage, als der Ball bereits an Torwart Bass vorbei den Außenpfosten touchierte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff wurde Lang im Strafraum vom Torwart strafstoßwürdig gefoult, und Trainer Zeiss verwandelte den fälligen Elfmeter sicher (Fotos).

Im zweiten Abschnitt spielten wieder nur die "Schwarz-Weißen". Folgerichtig erzielte Baiergrößlein in der 56. Minute das hochverdiente 2:0. Kurz vor Ende der Partie erhöhte Daniel Engelhardt zum leistungsgerechten 3:0- Endstand. Tore: 1:0 Zeiss (42./Foulelfmeter); 2:0 Baiergrößlein (56.); 3:0 Daniel Engelhardt (86.). - Zuschauer: 110. sg TSV Windheim - FC U/Oberrodach 2:2 (1:1)

Beiden Mannschaften war die prekäre Situation bewusst, was man an manch heiklen Aktionen merkte. Der TSV Windheim legte gut los, und schon nach drei Minuten tauchte Michael Neubauer völlig frei vor Gästetorhüter Georg Sinkel auf und vollstreckte überlegt zur Führung. Als Chris Fehn in der 11. Minute im Strafraum gefoult wurde und fällige Elfmeterpfiff ausblieb, wurden die Unterrodacher stärker und übernahmen immer mehr die Initiative. Folgerichtig kamen sie nach 19 Minuten durch Florian Erhardt zum Ausgleich. Nach einer halben Stunde lief der spielfreudige Benni Rebhan alleine auf das Tor zu, verfehlte das Ziel aber knapp.

Ulas Duman war nach einer knappen Stunde in den Strafraum der Gäste durchgebrochen und konnte nur regelwidrig am Torschuss gehindert werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte er selbst souverän. Danach versäumten es die Windheimer bei mehreren hochkarätigen Chancen, die Partie zu entscheiden. Die mangelnde Chancenverwertung und die Sorglosigkeit in der Defensive ermöglichten Andreas Sohr, mit einem Volleyschuss in der Schlussminute den Punkt für Unterrodach aus Windheim zu entführen. Tore: 1:0 Neubauer (5.); 1:1 Erhardt (19.); 2:1 Duman (58./Foulelfmeter); 2:2 Sohr (90.).- SR: M. Schuberth (Weitramsdorf). - Zuschauer: 101. oc FC Seibelsdorf - TSV Neukenroth 3:5 (1:1)

In der ersten Hälfte sahen die Zuschauer ein abwechslungsreiches Spiel zwischen zwei ebenbürtigen Mannschaften. Nach einer halben Stunde gingen die Gäste in Führung, als Müller einen abgewehrten Ball per Kopf über den guten FC-Torhüter Fantahun ins Tor setzte. Kurz vor der Pause dann eine vorentscheidende Szene als der konsequente Schiedsrichter Deringer einen FC-Spieler nach einem Handspiel mit Gelb-Rot vom Platz schickte. Ein herrliches Freistoßtor von Prchal brachte verdientermaßen noch den Ausgleich für die gut spielenden Gastgeber.

Nach der Pause nutzten die ambitionierten Gäste die sich bietenden Räume gegen zehn Seibelsdorfer Spieler und zogen klar davon. Fojtik brachte den FC mit einem Flachschuss noch einmal heran, doch wenig später machte Maurer mit seinem zweiten Treffer alles klar. Kurz vor Schluss sorgte Prchal mit seinem zweiten Freistoßtreffer für den Endstand. Tore: 0:1 Müller (28.); 1:1 Prchal (44.); 1:2 Maurer (53.); 1:3 Martin (59.); 1:4 Wachter (66./Foulelfmeter); 2:4 Fojtik (68.); 2:5 Maurer (72.); 3:5 Prchal (83.). - SR: Deringer (Bamberg). mg SV Gifting - SV Reitsch 3:1 (1:1)

Ein schwer erkämpfter Heimsieg gelang den Giftingern gegen den SV Reitsch. Zwosta scheiterte gleich nach dem Anstoß aus kurzer Distanz am Gästekeeper. Scholz und Zwosta vergaben danach weitere gute Möglichkeiten (12., 14.). Nach 17 Minuten klärte S. Zapf gerade noch einen Schuss vom Gästespieler Simon auf der Torlinie.

In der 31. Spielminute ging der Gast in Führung, als Detsch nach schönem Zuspiel in die Tiefe völlig blank vor dem einheimischen Gehäuse auftauchte und sicher einnetzte. Wenig später hätte Förtsch auf der Gegenseite ausgleichen können, verzog aber die Direktabnahme knapp. Kurz vor dem Pausenpfiff entschied der Schiedsrichter auf Handspiel im Strafraum der Gäste, und den fälligen Elfmeter verwandelte Dressel gewohnt sicher (41.).

Nach Wiederbeginn erzielten die Gastgeber den Führungstreffer, als Schubert beim Schussversuch den eingewechselten M. Buckreus fand und dieser dem guten Gästekeeper keine Abwehrmöglichkeit ließ (47.). Ein Lattentreffer von Buckreus verhinderte in der 50. Minute das 3:1, aber auch die Gäste hatten einen Lattentreffer zu verzeichnen. Drews traf per Freistoß Alu (72.). Die Entscheidung fiel acht Minuten vor Spielende, als Torwart Suffner Gareis Thomas regelwidrig an der Strafraumgrenze stoppte und M. Zapf den anschließenden Freistoß über die Mauer ins Eck zum 3:1 schlenzte. Tore: 0:1 Detsch (31.); 1:1 Dressel (41./Handelfmeter); 1:2 M. Buckreus (47.); 1:3 M. Zapf (82.). - SR: Forkel Florian (FC Coburg). jrb SG Buchbach/Kleintettau II - SV Steinwiesen 1:3 (1:2)

Durch einen Foulelfmeter erzielten die Gäste die 1:0-Führung. Steinwiesen übernahm nun die Kontrolle des Spiels und erhöhte durch ein Eigentor auf 2:0. Direkt im Gegenzug gelang der Heimelf der Anschlusstreffer durch Koscinski. Daraufhin entwickelte sich ein gutes Kreisklassenspiel.

Sofort nach Wiederanpfiff erhöhte Gloystein auf 3:1 für die Gäste. Diese zogen sich danach immer mehr zurück, Buchbach machte das Spiel. Viele Torchancen wurden zum Teil kläglich vergeben. Die Offensive der Gäste kam nur noch durch harmlose Konter vor das Buchbacher Tor. Aufgrund der zahlreichen Chancen wäre für Buchbach mehr drin gewesen. Tore: 0:1 F. Simon (20.), 0:2 Eigentor (30.), 1:2 Koscinski (32.), 1:3 Gloystein (46.). - SR: Stöckl (Bad Steben) - Zuschauer: 70 jf FC Burggrub - Steinbach am Wald 0:3 (0:0)

In der Anfangsphase hatte der Gast zwei Chancen durch Standards, die aber nichts einbrachten oder durch Sünkel entschärft wurden. Kalb schoss für den FC über das Tor. Nach einem Eckball hätte die Heimmannschaft durch Kessel in Führung gehen können, doch er köpfte das Leder am Pfosten vorbei.

In der zweiten Halbzeit bestimmte weitestgehend der Gast die Partie und erzielte nach zwei Großchancen in der 65. Minute nach Fehler im Aufbauspiel das 0:1. Nur acht Minuten später wurde Wiegand im Strafraum zu Fall gebracht und Zwosta erzielt das 0:2. Die Grüber konnten sich durch Zäther noch eine Chance erspielen. In der 89. Minute erhöhten die Gäste aber auf 0:3 durch Grüdl. Tore: 0:1 Fischer Lukas (65.); 0:2 Zwosta Dominik (74./Elfmeter); 0:3 Josef Grüdl (89.). - SR: René Lepke (Tettau). ck FC Wacker Haig - SG Rothenkirchen/Pressig 3:1

Nachdem sich ein Haiger Verteidiger bei einem Einwurf verschätzte, verfehlte Fiedler ungestört das Tor. Die Wackeraner bestimmten das Spielgeschehen und waren vor allem nach Standards gefährlich. Aus einem dieser ruhenden Bälle resultierte die 1:0-Führung, als Quiner eine Baierlein-Ecke einnickte. Ein langer Ball über die Haiger Abwehr hinweg erreichte Fiedler, der den Ball gefühlvoll über Torwart Müller hob und den Ausgleich markierte. Kurz darauf besorgte M. Baierlein mit einem Freistoß aus dem Halbfeld, der sich ins Tor senkte, das 2:1.

Das 3:1 fiel nach der Pause wiederum nach einem Freistoß von M. Baierlein, den ein Gästeakteur unglücklich per Kopf ins eigene Tor verlängerte. Im Anschluss ergaben sich nur noch wenige Halbchancen für die Haiger, die das Spiel gegen zu harmlose Gäste verdient mit 3:1 gewannen.

Tore: 1:0 S. Quiner (19.), 1:1 J. Fiedler (29.), 2:1 M. Baierlein (30.), 3:1 P. Hanna (59./Eigentor). - SR: Gunter Ruck. mv

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren