Coburg

SG Coburg II gelingt in der Oberfrankenliga das Comeback

Das Comeback in der Oberfrankenliga Luftgewehr gelang der Mannschaft SG Coburg II. Ohne Ringverlust nach vier Wettkämpfen steht die Mannschaft der SG Coburg II auf dem 2. Tabellenplatz punktgleich mit...
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Comeback in der Oberfrankenliga Luftgewehr gelang der Mannschaft SG Coburg II (von links): Celine Stichert, Katharina Stang, Maximilian Florschütz, Sahi Khader, Nils Wendler und Florian Zosig. Foto: privat
Das Comeback in der Oberfrankenliga Luftgewehr gelang der Mannschaft SG Coburg II (von links): Celine Stichert, Katharina Stang, Maximilian Florschütz, Sahi Khader, Nils Wendler und Florian Zosig. Foto: privat

Das Comeback in der Oberfrankenliga Luftgewehr gelang der Mannschaft SG Coburg II. Ohne Ringverlust nach vier Wettkämpfen steht die Mannschaft der SG Coburg II auf dem 2. Tabellenplatz punktgleich mit den Erstplatzierten Stegaurachern.

Das ist die aktuelle Erfolgsbilanz für die zweite Luftgewehr Mannschaft der Schützengesellschaft Coburg, verkündete Barbara Florschütz. In neuer Aufstellung, mit eigenen Nachwuchsschützen und Neuzugang, steht zuerst der sichere Klassenerhalt als oberstes Ziel auf dem Wunschzettel der Mannschaftsführerin Barbara Florschütz.

Bereits die erste Runde Anfang November auf eigenem Schießstand sorgte für Spannung, denn Celine Stichert musste mit 381 Ringen ins Stechen und behielt die Nerven. So entschied sie die Partie gegen Geroldsgrün mit 3:2 Punkten für Coburg. Am Nachmittag standen die Coburger starken Schützen aus Bad Berneck gegenüber und entschieden die Partie auf Position 5. Der kurzfristig eingesprungene Nils Wendler kämpfte um jeden Ring und siegte auch verdient. So konnten auch hier 3:2 Punkte aufs Konto verbucht werden. Das Team gewann dadurch an Selbstvertrauen, schildete Barbara Florschütz.

In Speichersdorf mussten die Coburger gegen die Luftgewehrschützen aus Löhlitz und Leupoldsgrün antreten. Mit 391 Ringen in beiden Partien holte Katharina Stang sicher die Punkte der Position Eins und zeigte deutlich ihre Spitzenklasse. Routiniert und gelassen brachte Marcus Schramm seine beiden Punkte ohne Probleme aufs Mannschaftskonto.

Auf Position 3 trat Celine Stichert trotz Knöchelverletzung an. In der ersten Paarung musste sie ihrer Verletzung Tribut zollen, konnte sich aber in der zweiten einen Punkt mit 384 Ringen erkämpfen.

Absolut "kurzen Prozess" machte Florian Zosig, der mit 380 Ringen in nur jeweils zwölf Minuten in beiden Wettkämpfen seine 40 Schuss absolvierte und beide Punkte sicher gewann. Die Schießzeit für 40 Schuss beträgt 60 Minuten auf Seilzuganlagen. Sahi Khader, komplettierte das Team und konnte ebenfalls seinen Punkt beisteuern. So konnte das Team CoII mit 3:2 Löhlitz und 5:0 Leupoldsgrün besiegen. Im Mannschaftskader befinden sich noch Senad Fazlija und Maximilian Florschütz, die für ihren ersten Einsatz trainieren. des

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren