Kronach
Schach-Kreisligen

SF Windheim sind nicht zu schlagen

Erst spät in der Saison kam der SK Mitwitz in Fahrt und erzielte mit dem 5,5:2,5 gegen den TSV Oberlauter den zweiten Sieg hintereinander. Dadurch überholte die Mannschaft um Gerhard Kohles auch noch ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Uwe Pfadenhauer (rechts) gewann sein Spiel am Spitzenbrett für den SK Mitwitz gegen Nikolaus Gabert vom TSV Oberlauter.  Foto: Monika Hüttner
Uwe Pfadenhauer (rechts) gewann sein Spiel am Spitzenbrett für den SK Mitwitz gegen Nikolaus Gabert vom TSV Oberlauter. Foto: Monika Hüttner

Erst spät in der Saison kam der SK Mitwitz in Fahrt und erzielte mit dem 5,5:2,5 gegen den TSV Oberlauter den zweiten Sieg hintereinander. Dadurch überholte die Mannschaft um Gerhard Kohles auch noch den SV Seubelsdorf II, der beim SK Michelau II mit 2:6 verlor. Zu einem sicheren Sieg kam der Vizemeister SG Sonneberg II gegen die SSV Burgkunstadt 2, die damit in der Tabelle hinter der Reserve des Coburger SV blieben, obwohl diese beim bereits feststehenden Meister SK Weidhausen nicht antraten und das Spiel mit 0:8 gewertet wurde. Neben den Weidhausenern, die keinen einzigen Punkt abgaben, wäre die SG Sonneberg II der zweite Aufsteiger zur Bezirksliga West, in der in der nächsten Saison auch wieder die SG Sonneberg I als Absteiger aus der Bezirksoberliga spielen muss. hn

Kreisoberliga

SK Mitwitz - TSV Oberlauter 5,5:2,5

Am siebten Brett einigten sich Erich Pfeiffer und Egor Evseychev in ausgeglichener Stellung auf Remis. Uwe Pfadenhauer leitete mit einer Mehrfigur seinen Sieg ein. Nikolaus Gabert konnte dem Druck nicht standhalten, dann remisierten Frank Endrich und Nikolai Evseychev, am zweiten Brett ebenso Gerhard Bürger und Axel Wintersperger. Hubert Konradi hatte zwei Bauern mehr. Sein Gegenüber Thomas Wolf konnte den Mattangriff nicht mehr verhindern und verlor. Nach zwei Stunden hartem Kampf zog Friedrich Bürger den Kürzeren, als seinem jugendlicher Gegner Nicolas von Deimling trotz Turmverlust vier Mehrbauern einen Vorteil brachten und einen feinem Sieg. Stephan Karl konnte im Endspiel einen Freibauern zur Dame umwandeln. Jannik Wolf gab auf. Den fünften Punkt brachte Gerhard Kohles nach Hause in einer souverän geführten Partie und Christian William Martin musste sich geschlagen geben. hüt Ergebnisse: Pfadenhauer - Gabert 1:0, G. Bürger - Wintersperger remis, Kohles - Martin, 1:0, Konradi - T. Wolf 1:0, F. Bürger - von Deimling 0:1, Karl Y. Wolf 1:0, Pfeiffer - E. Evseychev remis, Endrich - N. Evseychev remis.

Kreisklasse

Auch im letzten Saisonspiel zeigten sich die Stammspieler der SF Windheim unbesiegbar und so war ein 3:1-Erfolg gegen den TSV Untersiemau die Folge. Der VfB Einberg ließ sich als Vizemeister ebenfalls nicht mehr überraschen, tat sich jedoch gegen den SC Steinwiesen schwer und erreichte einen knappen 2,5:1,5-Sieg. Während Nordhalben gegen den TSV Tettau 1:3 unterlag, kam Kronachs dritte Mannschaft kampflos zu den Punkten. SF Windheim - TSV Untersiemau 3:1

Da sie bereits als Meister feststanden, ging es für die gastgebenden Schachfreunde Windheim nur noch um einen angemessenen Saisonausklang und für den TSV Untersiemau um einen würdigen Abschied von der Schachbühne.

Peter Gehlen unterlief dabei gegen Markus Bergmann nach wenigen Zügen eine verhängnisvolle Verwechslung, die den Gast zur Aufgabe zwang. André Vetter gelang es, die von Günther Bluder deplatziert postierte Dame zu erobern und in die Stellung einzudringen, wogegen es keine Verteidigung mehr gab. Jens Trebes bekam es mit einem glänzend aufgelegten Jugendlichen zu tun, der gewaltigen Druck aufbaute. Der Einheimische übersah ein Dauerschach, was ihm den halben Punkt gesichert hätte, und verlor in der Folge.

Oliver Christof unterschätzte die Möglichkeiten Dieter Pressels und hätte wohl bei korrekter Abwicklung mit dem Remis vorlieb nehmen müssen. Aber in einer unübersichtlichen Stellung mit beiderseitigen Drohungen erwies sich der Plan des Gastes als lückenhaft und so durfte sich der Windheimer über einen Sieg freuen. Sollte es gelingen, passive Mitglieder zu aktivieren, kann dem Titelgewinn ein Aufstieg folgen. hn Ergebnisse: Christof - Pressel 1:0, Bergmann - Gehlen 1:0, Vetter - Bluder 1:0, Trebes - Lisker 0:1. SC Steinwiesen II - VfB Einberg 1,5:2,5

Ergebnisse: Peetz - Schäfer remis, Flesch - Krug remis, Klinger - Lopatta 0:1, Buckreus - Bonk remis. FC Nordhalben II - TSV Tettau II 1:3

Ergebnisse: Köstner - Krumm 0:1, Querfurth - Müller remis, Lunk - Stahl 0:1, Stengel - Roßmeier remis.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren