Laden...
Burgkunstadt
Schach

Seubelsdorfer holen Pflichtsieg

Erstmals in der Vereinsgeschichte spielte die SSV Burgkunstadt gegen den ASV Rehau und wollte die Premiere erfolgreich gestalten. Das gelang: Mit 6:2 behielt die SSV die Oberhand. Ein Wechselbad der S...
Artikel drucken Artikel einbetten
Jürgen Gagenfurtner verlor sein Duell gegen Ilie Brandmann, durfte mit dem SV Seubelsdorf aber trotzdem jubeln. Foto: Kilian Mager
Jürgen Gagenfurtner verlor sein Duell gegen Ilie Brandmann, durfte mit dem SV Seubelsdorf aber trotzdem jubeln. Foto: Kilian Mager

Erstmals in der Vereinsgeschichte spielte die SSV Burgkunstadt gegen den ASV Rehau und wollte die Premiere erfolgreich gestalten. Das gelang: Mit 6:2 behielt die SSV die Oberhand. Ein Wechselbad der Schach-Gefühle erlebte der SV Seubelsdorf, der gegen die SG Hollfeld/Memmelsdorf mit 6:2 gewann.

Bezirksoberliga

SV Seubelsdorf -

SG Hollfeld/Memmelsd. 6:2

Nachdem das Auswärtsspiel in Burgkunstadt deutlich mit 3:5 verloren ging, stand Seubelsdorf gegen Schlusslicht Hollfeld/Memmelsdorf unter Druck. Immerhin: Seubelsdorf trat im Vergleich zum Burgkunstadt-Spiel in Stammbesetzung an.

Am Spitzenbrett trafen der Seubelsdorfer Jürgen Gegenfurter und Ilie Brandmann aufeinander. Eine überraschende Springergabel Brandmanns brachte der Gastmannschaft den einzigen ganzen Zähler ein. Am dritten Brett trennten sich Mattias Bergmann und Harald Hugel, am achten Brett Tudor Focsa Lutz und Herbert Schatz Unentschieden. Alle anderen Duelle gingen an die Seubelsdorfer. Die Gastgeber durften sich über einen verdienten 6:2-Erfolg freuen. Als Tabellensiebter ist der Klassenerhalt weiter möglich, auch wenn die beiden letzten Runden der Saison gegen den Vorletzten Rehau und den Tabellensechsten Neustadt b. Coburg noch Hochspannung verheißen. uv ASV Rehau -

SSV Burgkunstadt 2:6

Aufsteiger Burgkunstadt mischt weiter die Liga auf und bleibt mit 10:4-Mannschaftspunkten Tabellenführer Hof, der 11:3-Punkte hat, auf den Fersen. Dabei gingen die Duelle an den Bettern 1 und 2 verloren. Jens Güther unterlag dem Rehauer Ulrich Hertel und Mathias Rotsch musste sich Alexander Hühner geschlagen geben. Danach gingen sämtliche Spiele an die Burgkunstadter.

Claus Roberto brachte Jan Lausek durch geschicktes Figurenspiel in solche Bedrängnis, dass dieser den Überblick, einen Turm und das Spiel verlor. Thomas Müller baute gegen Peter Pratsch eine solche Drohung auf, dass dieser seine Dame abgeben musste. Mit Dame, Läufer und Turm schwenkte Daniel Völker gegen Horst Geier in Richtung des gegnerischen Königs und zauberte ein für Geier undeckbares Matt auf das Brett.

Zug um Zug schaffte es Uwe Max gegen Uwe Leonhardt, seinen Raumgewinn auszubauen und einen siegbringenden Bauern zu gewinnen. Johannes Türk fiel gegen Roland Mildnerein Bauer in die Hände, der als letztes Bollwerk die drohende Bauernumwandlung hätte verhindern können - der Weg zum Sieg war frei. Rehaus Gerhard Zapf hatte einen Qualitätsgewinn, vergaß aber, die gefährlichen Felder abzudecken. Das nutzte Thomas Barnickel zu einem kuriosen vierzügigen Matt - der 6:2-Erfolg der SSV Burgkunstadt war perfekt. bar

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren