Seßlach

Seßlacher ziehen zufriedenstellende Bilanz

Auf einen hervorragenden sechsten Tabellenplatz kann die DJK/FC Seßlach, Aufsteiger in die Fußball-Kreisklasse 3 Coburg, zur Winterpause blicken. So äußerten sich Trainer Mehmet Ciray und Vorstandsmit...
Artikel drucken Artikel einbetten
Mehmet Ciray
Mehmet Ciray
+1 Bild

Auf einen hervorragenden sechsten Tabellenplatz kann die DJK/FC Seßlach, Aufsteiger in die Fußball-Kreisklasse 3 Coburg, zur Winterpause blicken. So äußerten sich Trainer Mehmet Ciray und Vorstandsmitglied Wolfgang Rößner sehr zufrieden, auch wenn in einigen Begegnungen noch der eine oder andere Punkt liegen gelassen wurde. "Hin und wieder fehlt der jungen Truppe noch die Erfahrung und Cleverness, was jedoch aufgrund der Altersstruktur nicht überraschend kommt", sagt Rößner. Auch an der Chancenverwertung müsse noch gearbeitet werden. "Doch insgesamt gesehen spielen die Jungs einen flotten und technisch guten Fußball", so Rößner. Verschont blieb die Mannschaft bisher von größeren Ausfällen, sieht man einmal von Routinier Heiko Opel ab, der sich zu Beginn einen Kreuzbandriss zugezogen hat. Kleinere Blessuren oder kürzere Ausfallzeiten wurden gut kompensiert. Der Kader ist ausreichend groß.

Drei Neuzugänge

In der Winterpause haben sich mit Sören Pratsch (TSV Scheuerfeld), Rene Kotschy (SpVgg Eicha) und Fabian Bartsch (zurück vom TSVfB Krecktal) drei weitere Spieler den Seßlachern angeschlossen. Damit ist das Team noch breiter aufgestellt. Abgänge gibt es keine.

Die Frage, ob Mehmet Ciray auch im kommenden Spieljahr das Sagen in Seßlach haben wird, wird an der Jahreshauptversammlung am Freitag, 20. März, beantwortet. Die Zeichen für eine Vertragsverlängerung von Ciray stehen gut. Der Trainer liefert in Seßlach beste Arbeit ab und versteht es hervorragend, junge Spieler zu begeistern, fußballerisch besser zu machen und zu integrieren.

Die Winterpause überbrücken die Fußballer mit einer freiwilligen wöchentlichen Halleneinheit. Insgesamt schauen die Vereinsverantwortlichen der Rückrunde voller Optimismus entgegen. Man wird versuchen, einen weiteren Schritt nach vorne zu machen, zumal man das Restprogramm ohne jeglichen Druck absolvieren kann. Die Abstände nach oben wie nach unten sind groß. Dennoch bittet Coach Mehmet Ciray bereits am Montag, 20. Januar, zum Trainingsauftakt. di

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren