Laden...
Erlangen
Mobilität

Senioren profitieren von Erlanger Programm

Mit Zunahme der Lebenserwartung wächst auch der Wunsch nach einem möglichst langen selbstbestimmten Leben und sozialer Teilhabe. Eine wichtige Voraussetzung hierfür ist eine gute Mobilität und das Ver...
Artikel drucken Artikel einbetten
Am Waldkrankenhaus werden jetzt Trainer ausgebildet, die Senioren zu einer verbesserten Mobilität verhelfen können. Foto: privat
Am Waldkrankenhaus werden jetzt Trainer ausgebildet, die Senioren zu einer verbesserten Mobilität verhelfen können. Foto: privat

Mit Zunahme der Lebenserwartung wächst auch der Wunsch nach einem möglichst langen selbstbestimmten Leben und sozialer Teilhabe. Eine wichtige Voraussetzung hierfür ist eine gute Mobilität und das Vertrauen in seine Fähigkeit, selbstständig Alltagstätigkeiten durchzuführen. Bereits 2004 entwickelten daher Ärzte und Physiotherapeuten des Geriatrie-Zentrums Erlangen im Malteser Waldkrankenhaus ein präventives Angebot für Senioren mit Gangunsicherheiten und boten den fünfwöchigen ambulanten Trainings- und Präventionskurs "MoSi - Mobilität und Sicherheit im Alter" im Jahr 2005 erstmals an.

Ziel des Kurses war und ist es, durch individuelle Übungen für Kraft, Beweglichkeit, Gleichgewichts- und Reaktionsvermögen das Gehen (Mobilität) und die Sicherheit im Alltag zu verbessern und Stürzen vorzubeugen, heißt es in einer Pressemitteilung des Waldkrankenhauses. Nach rund 100 MoSi-Kursen in den letzten Jahren, dem "Erlanger Preis für Medizin, Technik und Gesundheit" 2008, der Zertifizierung des Präventionskurses durch die Zentrale Prüfstelle Prävention der Krankenkassen und vielen zufriedenen Senioren möchte das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege dieses erfolgreiche und wissenschaftlich fundierte Präventionsangebot möglichst allen Senioren in Bayern anbieten können.

"Denn die erfahrbare Steigerung physischer und psychischer Belastbarkeit und die Zunahme der Lebensqualität durch dieses Präventionsangebot sorgen für äußerst zufriedene Kursteilnehmer, die gerne auch den Kurs wiederholen", berichtet Chefarzt Prof. Dr. Gaßmann, der als Leiter des Geriatrie-Zentrums Erlangen maßgeblich an der Entwicklung von MoSi beteiligt war.

Ab 2020 werden Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Sportwissenschaftler, Sport- und Gymnastiklehrer von den MoSi-Masterinstruktoren des Geriatrie-Zentrums Erlangen zu MoSi-Trainern ausgebildet, um anschließend bayernweit in den eigenen Kliniken oder Praxen dieses Präventionsangebot für die Senioren zu starten. Die Physiotherapeuten Samuel Schülein und Bianca Weyermann, die für die Ausbildung, die bayernweite Aquirierung der MoSi-Trainingszentren und die anschließende wissenschaftliche Auswertung des Programms verantwortlich sind, freuen sich auf diese neue Aufgabe. Denn die Nachfrage sei nicht zuletzt aufgrund des wachsenden Bedarfs in dieser Altersgruppe groß. Die ersten Kurse im Geriatrie-Zentrum für die nächste MoSi-Trainer-Generation sind bereits ausgebucht. Alle Infos zur Ausbildung zum MoSi-Trainer unter https://www.waldkrankenhaus.de/kliniken/fachbereiche/geriatrie-zentrum-erlangen/mosi.html. red