Neustadt bei Coburg
Sportkegeln

Selbst Lohrers Galavorstellung war zu wenig

Auch am 19. Spieltag verbesserte der PSV Franken Neustadt seine magere Auswärtsbeute nicht und verlor beim Tabellenschlusslicht in Monsheim mit 5679:5804. Selbst die überragenden 1011 Kegel von Michae...
Artikel drucken Artikel einbetten
Michael Lohrer gelangen fantastische 1011 Holz. Foto: Hagen Lehmann
Michael Lohrer gelangen fantastische 1011 Holz. Foto: Hagen Lehmann

Auch am 19. Spieltag verbesserte der PSV Franken Neustadt seine magere Auswärtsbeute nicht und verlor beim Tabellenschlusslicht in Monsheim mit 5679:5804. Selbst die überragenden 1011 Kegel von Michael Lohrer reichten nicht zum langersehnten ersten Auswärtssieg, da die Franken zum einen erneut zwei schwache Ergebnisse zu verzeichnen hatten und zum anderen die Gastgeber ihre mit Abstand beste Heimleistung erzielten.

1. DCU-Bundesliga

;

SKC Monsheim - Franken Neustadt 5804:5679

Schon zu Beginn des Spiels übten die beiden Heimspieler P. Schulz und D. Krüger gewaltig Druck aus, doch Moosburger und Lohrer ließen sich nicht abschütteln und trugen mit starken Leistungen zu einem hochklassigen Starterduell bei. Lohrer begann zwar wie zuletzt sehr schwach, doch nach 31 gespielten platzte endlich der Knoten und fortan zeigte "Milo" dem Publikum eine überragende Vorstellung. Nach 230, 270, 253 und 253 leuchteten bärenstarke 1011 Kegel am Totalisator und damit hielt er sogar den Top-Mann der Gastgeber, Daniel Krüger (995) in Schach.

Auf der anderen Seite blieb Neustadt´s Nummer Eins Michael Moosburger seinem Gegner Pierre Schulz stets auf den Fersen, doch der Monsheimer spielte immer wieder die entscheidenden Neuner im Abräumen, sodass sich der Puppenstädter mit 954:968 geschlagen geben musste. Die Gäste führten mit zwei Kegeln und die Franken machten sich zu diesem Zeitpunkt Hoffnungen auf den ersten Auswärtssieg. Die Hoffnungen wurden aber schnell begraben, da Kapitän Jürgen Bieberbach nur schleppend aus den Startlöchern kam und die Gastgeber weiterhin sehr stark aufspielten. Bieberbach steigerte sich zwar, doch mit 916 Kegeln blieb er an diesem Tag weit hinter den eigenen Erwartungen zurück.

Sein Partner Dietmar Gäbelein begann ebenfalls sehr verhalten, doch der Routinier bewies Moral und steigerte sich auf gute 960 Kegel. Die Gastgeber führten nun mit 37 Kegel, da vor allem Daniel Streffler (992) groß aufspielte und auch Benny Völpel (927) seinen Teil dazu beigetragen hat.

Das Spiel war vor dem Schlusspaar noch offen und das PSV-Duo Sascha Hammer/Jochen Geiger stemmte sich gegen F. Breyvogel und. S. Klonner gegen die drohende Niederlage. Die Gastgeber knüpften aber nahtlos an die Ergebnisse ihrer Mitspieler an und bauten schnell den Vorsprung auf über 100 Kegel aus, sodass das Spiel 100 Kugeln vor Schluss so gut wie entschieden war. Hammer (908) und Geiger (930) kämpften zwar bis zum Schluss, doch die Monsheimer (940/982) ließen sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und fuhren den Sieg sicher nach Hause.

Stimmen zum Spiel

;

Sebastian Klonner (Kapitän SKC Monsheim): Wir haben heute gezeigt, dass wir es doch noch können. Wenn wir in dieser Saison des öfteren so aufgespielt hätten, hätten wir ein paar Punkte mehr. Jürgen Bieberbach (Kapitän PSV Franken Neustadt): Glückwunsch zu dieser Saisonbestleistung zu Hause. Die Monsheimer haben eindrucksvoll bewiesen, dass sie ihre Bahnen im Griff haben. tbi

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren