Laden...
Bamberg
Diamantene Hochzeit

Seit 60 Jahren Seite an Seite: Böhmers in Feierlaune

Diamantene Hochzeit gefeiert haben in Bamberg Hans und Marga Böhmer. Hans Böhmer (geboren am 16. Juli 1936 in Bamberg), Sproß einer uralten Gärtnerfamilie, wohnte in den 1950er Jahren in der Heiliggra...
Artikel drucken Artikel einbetten
Seit 60 Jahren ein trautes Paar: Hans und Marga Böhmer Foto: p
Seit 60 Jahren ein trautes Paar: Hans und Marga Böhmer Foto: p

Diamantene Hochzeit gefeiert haben in Bamberg Hans und Marga Böhmer. Hans Böhmer (geboren am 16. Juli 1936 in Bamberg), Sproß einer uralten Gärtnerfamilie, wohnte in den 1950er Jahren in der Heiliggrabstraße. Mit seinen Eltern wurde damals die Gärtnerei vom Gemüsebau auf Blumen und Grabpflege umgestellt, auch entsprechende Floristik wurde somit angeboten. 1951 machte Böhmer die Gärtnerlehre in Fürth und 1962 die Meisterprüfung in Bamberg.

Als Hans 1956 ein Vorstand des damals noch existierenden ,,Blühenden Gärtnerbundes" war, brauchte er eine Balldame, um den einst legendären ,,Stiftungsball" mitzueröffnen. Nach kurzer Suche traf er Marga Hohe, sie wurde seine Balldame - und nicht nur das, wie man heute sieht. So wurde Tanzen bis heute auch das Hobby für das Paar.

Marga Böhmer, geborene Hohe, wurde 1939 in Forchheim geboren und wuchs bis zum siebten Lebensjahr in Gasberg auf. Nach dem Krieg zogen ihre Eltern nach Bamberg um und übernahmen die Gärtnerei in der Nürnbergerstraße. Dort lernte Marga ihr Handwerk und legte in Bayreuth die Floristenprüfung ab. Es lässt sich kaum schätzen, wie vielen Jungverliebten sie den schönsten Tag des Lebens mit Brautstrauß und Blumenschmuck versüßt hat. Zahlreiche Lehrlinge wurden von ihr ausgebildet und ins Berufsleben begleitet.

1960 wurde geheiratet, Hans zog zu Frau und Schwiegereltern in die Nürnbergerstraße. Aus der Ehe gingen drei Buben hervor, wobei der erstgeborene mit nur elf Monaten verstarb. Inzwischen gratulieren auch noch vier Enkelkinder. Gemeinsam wurde die Gärtnerei weiter ausgebaut, mangels Platz in Bamberg erwarb man 1968 ein Grundstück nahe Bischberg, um dort großflächiger kultivieren zu können.1973 übernahmen Marga und Hans die Gärtnerei, wobei die Eltern noch kräftig mithalfen. 1974 wurde dann das Ladengeschäft ,,Blumen Hohe" gebaut. So konzentrierte sich Marga um Floristik und Verkauf, Hans kümmerte sich um die Gärtnerei und die Grabpflege. Später halfen auch die beiden Söhne mit. Mit dem Übergang von DM auf Euro übergaben sie die Gärtnerei an ihre beiden Söhne, welche diese nun in dritter Generation weiterführen. red