Grub am Forst

Seit 50 Jahren haben jugendliche Züchter Erfolg

Seit 50 Jahren wird beim Kleintierzuchtverein Grub am Forst aktive Jugendarbeit betrieben. Dies nahm die Kreisjugendleiterin der Rassekaninchenzüchter, Christine Hänel, zum Anlass,...
Artikel drucken Artikel einbetten
Überreichung der Urkunde (von links): Thomas Schremmer, Helmut Gack, Christine Hänel, Anton Zimmer, Hans Oppel, Karsten Hübner, Bürgermeister Jürgen Wittmann, Frank Pregler, Frau Wittmann sowie Jugendliche der Coburger Rassekaninchenzüchter  Foto: Michael Stelzner
Überreichung der Urkunde (von links): Thomas Schremmer, Helmut Gack, Christine Hänel, Anton Zimmer, Hans Oppel, Karsten Hübner, Bürgermeister Jürgen Wittmann, Frank Pregler, Frau Wittmann sowie Jugendliche der Coburger Rassekaninchenzüchter Foto: Michael Stelzner
Seit 50 Jahren wird beim Kleintierzuchtverein Grub am Forst aktive Jugendarbeit betrieben. Dies nahm die Kreisjugendleiterin der Rassekaninchenzüchter, Christine Hänel, zum Anlass, bei einem Züchterabend dem Verein die Urkunde des Zentralverbandes der Deutschen Rassekaninchenzüchter zu überreichen und für die gute Nachwuchsarbeit besonders zu danken.
Christine Hänel zeigte, dass sie sich sehr freut über die aktive Jugendarbeit im Verein. "Es lohnt sich", stellte sie fest. Sie blickte kurz auf die Geschichte der Jugendarbeit im Verein zurück.
Vor einem halben Jahrhundert wurde die Jugendgruppe in Grub am Forst vom damaligen Bürgermeister Walter Höcherich, der zugleich auch Vorsitzender des Kleintierzuchtverein war, aus der Taufe gehoben. Danach wurde die Gruppe von Waldemar Wittmann und Rolf Altenfelder geführt. 25 Jahre lang lag Martin Pregler die Jugendarbeit im Verein besonders am Herzen, die sein Sohn Frank Pregler noch lange weiterführte. Seit zwei Jahren steht Markus Rothaug der Jugendgruppe vor. Alle Führungskräfte und viele Züchter haben die Jugendgruppe seit ihrer Gründung aktiv unterstützt und ihre Erfahrungen und wertvolle Tipps für die Zucht an die Jugendlichen weitergegeben.
30 Jahre lang fanden Zeltlager, jedes Jahr mit über 100 Jugendlichen aus dem gesamten Landkreis, auf dem Augusta-Felsen in Grub am Forst statt. Nachdem der Augusta-Felsen zum Naturschutzgebiet erklärt worden war, wurden die Zelte unterhalb des Felsens auf dem Badgelände aufgeschlagen.
Heute sind zahlreiche Jugendliche im Verein aktiv und züchten sehr erfolgreich Kaninchen und Geflügel verschiedener Rassen. mst

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren