Burgpreppach

Seit 20 Jahren erklingt die Musik

Die Konzertreihe "Musik in fränkischen Schlössern" macht zum Jubiläum Station in Burgpreppach.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bettina Meiners, damals 16 Jahre alt, war vor sieben Jahren bei der "Musik in fränkischen Schlössern" in Burgpreppach dabei. Nun ist sie als erwachsene und geschulte Sängerin wieder zu hören.  Foto: Archiv
Bettina Meiners, damals 16 Jahre alt, war vor sieben Jahren bei der "Musik in fränkischen Schlössern" in Burgpreppach dabei. Nun ist sie als erwachsene und geschulte Sängerin wieder zu hören. Foto: Archiv
+1 Bild

20 Jahre besteht die Konzertreihe "Musik in fränkischen Schlössern". Jetzt geht es weiter mit einer Veranstaltung am Samstag, 21. September, 18 Uhr, im Schloss von Burgpreppach. Die "Cappella Musica Dresden" sowie Nikolaus Branny (Klavier) und Bettina Meiners (Sopran) treten auf.

Seit 20 Jahren ist die "Cappella Musica Dresden" (Susanne Branny, Violine, Jörg Kettmann, Violine, Stephan Pätzold, Viola, Andres Priebst, Violoncello, und Helmut Branny, Kontrabass) jedes Jahr regelmäßig Gast in der Konzertreihe "Musik in fränkischen Schlössern". 20 Jahre heißt mehr als 20 Konzerte und in dieser langen Zeit sind zwei Nachwuchstalente herangewachsen, die heute als Solisten auf der Bühne stehen. Nikolaus Branny, Sohn des Künstlerehepaares Branny, beide Musiker der Staatskapelle Dresden und Initiatoren der "Cappella Musica", sowie Bettina Meiners.

Nikolaus Branny ist noch Schüler des Landesgymnasiums für Musik in Dresden, aber schon seit langem ein gefragter Klaviersolist. Er ist Gewinner mehrerer Wettbewerbe ("Jugend musiziert" und Schumann-Wettbewerb in Zwickau). Mit Dresdner Orchestern spielte er Klavierkonzerte mit Werken von Wolfgang Amadeus Mozart und Ludwig van Beethoven.

Auf den Spuren der Mutter

Auch Bettina Meiners ist mit der Konzertreihe "Musik in fränkischen Schlössern" groß geworden. Ihre Mutter hatte vor 20 Jahren die Idee zu dieser erfolgreichen Reihe. Heute studiert Bettina Meiners an der Universität Mozarteum in Salzburg Gesang. Auch sie war Preisträgerin bei "Jugend musiziert" und erst in diesem Mai beim Duschek-Wettbewerb in Prag. Konzertverpflichtungen führten sie mit dem L'Orfeo Barockorchester, "La Divina Armonia", dem Münchner Bach-Chor und Orchester und der "Cappella Musica Dresden" neben vielen Auftritten in Salzburg auch nach München, Dresden, Bad Arolsen und nach Italien.

Beide Künstler werden in diesem Konzert mit der"Cappella Musica Dresden" und auch gemeinsam das Programm gestalten. Ein Klaviertrio von Beethoven, Konzertarien von Händel und ein kleiner Ausflug in die Opern- und Operettenwelt sollen das Publikum wie in jedem Jahr begeistern.

Renommierte Musiker

Die "Cappella Musica Dresden" ist ein Ensemble aus Musikern der sächsischen Staatskapelle Dresden, das 1995 gegründet wurde und als elitäre Kammermusikbesetzung der renommierten Dresdner Kapellsolisten gilt. Neben dem Orchesterdienst in der Semperoper und auf den Konzertbühnen Europas und Asiens erarbeiten die Musiker mit Begeisterung und Idealismus die Musik verschiedener Genres und Stilepochen. Ihr Anliegen ist es, durch intensive Beschäftigung mit der Musik und dem geistigen Umfeld der jeweiligen Zeit die gestischen und sprachlichen Elemente zu einer lebendigen Klangrede zu bringen, die auch den Hörer der heutigen Zeit erreicht. Vom Publikum gefeiert und von der Fachpresse gelobt, erfreuen die Künstler Herz und Geist und interpretieren auf höchstem Niveau. Das Repertoire der Musiker umfasst alle Genres von Barock, Klassik bis hin zu Wiener Walzern und Musik von Leonard Bernstein und George Gershwin.

Karten gibt es bei den örtlichen Vorverkaufsstellen in Haßfurt, Hofheim und Ebern, bei Reservix.de und ADticket.de. ft

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren