Kronach

Sein Spitzname ist "Eisbär"

Eine stattliche Erscheinung ist der erst zehn Monate alte Rayden, ein Rafeiromix (Herdenschutzhund) aus Spanien, der jetzt Familienanschluss sucht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Rayden ist ein absolut freundlicher Hund.  Foto: Tierheim Kronach
Rayden ist ein absolut freundlicher Hund. Foto: Tierheim Kronach

Rayden wurde als kleiner Welpe zusammen mit seiner Mama in Kronachs spanischem Partnertierheim Sierra Nevada abgegeben. Damals war er ein richtiger Wonneproppen - und eigentlich ist er das immer noch, denn trotz seiner beachtlichen Größe von 70 Zentimetern ist Rayden auch jetzt mit knapp zehn Monaten noch nicht richtig ausgewachsen.

Bereits als kleiner Welpe konnte man erahnen, dass Rayden einmal sehr groß werden würde, denn er hatte so stämmige Beinchen wie Säulen und riesige Pfoten, die gar nicht so recht zu seiner kugelig-pummeligen Welpenform passen wollten. Er sah aus wie eine Mischung aus Wattebäuschchen und Eisbärbaby und die Herzen der Tierpfleger flogen ihm nur so zu. Selbst jetzt ist Raydens Spitzname immer noch "Eisbär" und wer ihn sieht, wird sicherlich zustimmen. Immer noch sind seine Wachstumsknoten an den Beinen deutlich zu spüren, deshalb ist man im Tierheim davon überzeugt, dass er noch einmal einen Schub machen wird. Er wird wahrlich einmal ein weißer Riese werden!

Rayden soll richtigen Familienanschluss und ein artgerechtes Zuhause genießen dürfen. Im Moment ist Rayden im wahrsten Sinne des Wortes ein tollpatschiges Riesenbaby, das noch nichts von der Welt kennt. Alles Fremde ist Rayden daher anfangs erst etwas unheimlich und seine neuen Besitzer müssen sehr viel Geduld und Verständnis mitbringen, um ihm alles zu zeigen, was ein alltagstauglicher Familienhund wissen und können muss. Im Moment hat "Eisbär" gerade erst einmal gelernt, an der Leine zu laufen. Von seinen neuen Besitzern wird also viel Zeit, Geduld und Verständnis vorausgesetzt.

Was seinen Charakter betrifft, ist Rayden übrigens absolut freundlich und lieb. Er ist sehr gutmütig und lässt alles mit sich machen. Zwar ist er im Moment bei fremden Menschen noch zurückhaltend und unterwürfig und versucht erst einmal auszuweichen, wenn man auf ihn zugeht, aber er bleibt stets absolut freundlich und ist trotzdem neugierig und aufmerksam. Er könnte sicher auch in eine Familie mit Kindern vermittelt werden, solange diese ihn am Anfang, solange er noch schüchtern ist, nicht allzu sehr bestürmen. Mit anderen Hunden versteht er sich perfekt und spielt gerne und ausgelassen mit seinen Kumpels im Tierheim. Als Zweithund wäre er geradezu ideal.

Dass Rayden kein Hund für eine Etagenwohnung ist, sollte jedem Interessenten von vorneherein klar sein. Als Herdenschutzhund braucht er ein Haus mit eingezäuntem Garten. Er ist gerne draußen und könnte, wenn er erst etwas älter geworden ist, durchaus auch Wachtrieb entwickeln. Trotzdem will das Tierheim Rayden auf keinen Fall in ausschließliche Außenhaltung vermitteln. Er braucht engen Familienanschluss und soll immer die Möglichkeit haben, sich auch drinnen bei seinen Menschen aufhalten zu können.

Wer Rayden ein passendes Zuahsue geben kann, wende sich bitte an den Tierschutzverein Kronach, Tel. 09261/20111. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren