Eltmann

Seile bringen die Kinder auf Trab

Eltmanner Grundschüler beteiligten sich am Programm "Skipping Hearts" - und taten etwas für ihre Gesundheit.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Buben und Mädchen bei ihren Übungen: Schon nach kurzer Zeit demonstrierten sie ihre Beweglichkeit mit dem Seil.  Foto: Günther Geiling
Die Buben und Mädchen bei ihren Übungen: Schon nach kurzer Zeit demonstrierten sie ihre Beweglichkeit mit dem Seil. Foto: Günther Geiling

Laufen, Springen, Ballspiele entsprechen dem natürlichen Bewegungsdrang von Kindern. Aber sie gehören heute nicht mehr selbstverständlich zu ihrem Tagesablauf. Gerade in der jetzigen Jahreszeit spielen viele stundenlang am Computer oder sehen fern. Die Folgen: Die Zahl der übergewichtigen Kinder steigt an, und das Risiko für Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems nimmt zu. Deswegen hat die Deutsche Herzstiftung das Präventionsprojekt "Skipping Hearts" ins Leben gerufen, mit dem sie nun in der Eltmanner Johann-Baptist-Graser-Grundschule die Kinder durch Seilspringen zu mehr Bewegung motivierte.

Mit dem Programm wird Kindern an Grundschulen die sportliche Form des Seilspringes ("Rope Skipping") im Rahmen eines zweistündigen Basiskurses vermittelt. Damit lassen sich auch Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit, Koordination und Beweglichkeit verbessern - und messen. Das Projekt erfreut sich großer Beliebtheit und bundesweit hat es schon Tausende von Kindern erreicht.

Mädchen und Buben der dritten Klasse tauschten mit Konrektorin Barbara Hahn ihr Klassenzimmer mit der Sporthalle. Workshop-Leiterin Saskia Linke von der Deutschen Herzstiftung traf auf motivierte Kinder, von denen jedoch nur wenige zu Hause ein Sprungseil haben oder bisher ausgiebig mit einem solchen Seil Sport betrieben.

Sie bekamen von Saskia Linke ein Seil in die Hand gedrückt, und man konnte miterleben, wie die Buben und Mädchen in ganz unterschiedlicher Form mit dem Seil umgingen. Schon hier merkte man, wie beweglich Kinder sind oder ob sie sich in irgendeiner Form sportlich betätigen.

Wie in einem Zirkeltraining zeigte die Workshop-Leiterin zehn Übungen mit dem Seil. Die Kinder lernten schnell und demonstrierten in erstaunlicher Weise, wie rasch sie die zahlreichen Sprungvariationen allein, zu zweit oder auch in der Gruppe absolvieren konnten.

Der Workshop soll an der Grundschule keine einmalige Sache gewesen sein. Deshalb konnten sich die Schüler gleich ein Seil erwerben, und langfristig ist geplant, dass das Seil auch öfter im Unterricht eingesetzt wird. Auch die Mitschüler sollen erfahren, dass das "Rope Skipping" als die sportliche Form des Seilspringens sich hervorragend eignet, eine gute sportmotorische Basis zu vermitteln, sportlich fit zu machen und das Herz in Schwung zu halten. gg

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren