Himmelkron
himmelkron.inFranken.de 

"Sehr anspruchsvoller Beruf"

Der Gasthof Opel war wieder Schauplatz der Freisprechungsfeier im Ausbildungsberuf Hauswirtschaft. 36 Frauen nahmen ihre Zeugnisse und Urkunden entgegen. Die Ehrungen nahmen die Vorsitzende des Prüfun...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die frischgebackenen Hauswirtschafterinnen mit den Offiziellen
Die frischgebackenen Hauswirtschafterinnen mit den Offiziellen

Der Gasthof Opel war wieder Schauplatz der Freisprechungsfeier im Ausbildungsberuf Hauswirtschaft. 36 Frauen nahmen ihre Zeugnisse und Urkunden entgegen. Die Ehrungen nahmen die Vorsitzende des Prüfungsausschusses, Waltraud Seuß, und Sabine Raupach vor.

Als Beste des Landkreises Kulmbach wurde Kerstin Blumensaat (Kulmbach), Sabrina Worch zusätzlich mit einem Geschenk geehrt. Gekonnt umrahmten Monika Tschuschke und Dorothea Weser die Freisprechungsfeier musikalisch.

Klaus Meier-Harnecker vom Berufsbildungsamt Bayreuth gratulierte allen Absolventen und betonte: "Hauswirtschaft ist ein sehr anspruchsvoller und immer wichtiger werdender Beruf."

"Freude am Umgang mit Menschen zeichnet die Hauswirtschaft aus. Sie werden es niemals bereuen, dass sie diesen Beruf gewählt haben", sagte stellvertretende Landrätin Christina Flauder. Auch Burkhard Traub von der Regierung von Oberfranken meinte, die Frauen könnten stolz auf die gezeigten Leistungen sein.

36 Personen legten die Abschlussprüfung im Ausbildungsberuf Hauswirtschaft nach dem Berufsbildungsgesetz ab. Elf davon wählten den dreijährigen schulischen Ausbildungsweg an der Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung in Bayreuth, sechs die duale Ausbildung. 17 besuchten den einsemestrigen Studiengang an den Landwirtschaftsschulen in Kulmbach und Bayreuth, zwei wurden aufgrund ihrer langjährigen beruflichen Praxis zur Prüfung zugelassen.

Waltraud Seuß hob hervor, dass die Prüflinge nicht nur aus den Landkreisen Kronach, Kulmbach, Hof, Wunsiedel und Bayreuth kamen, sondern auch aus Neustadt an der Waldnaab, Tirschenreuth, dem Nürnberger Land, Lichtenfels, Forchheim, Ansbach und sogar aus Schleswig-Holstein.

Mit der Note 1,42 schloss Jennifer Maisel aus Gesees den einsemestrigen Studiengang in Bayreuth ab. Kerstin Blumensaat aus Windischenhaig beendete den einsemestrigen Studiengang in Kulmbach mit der Note 1,97. Vanessa Klob aus Wonsees schaffte an den Berufsfachschulen Bayreuth die Note 2,07. Klaus-Peter Wulf

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren