Die Krise des Fußball-Regionalligisten SpVgg Bayreuth hält an: Gegen den TSV Buchbach unterlagen die Altstädter mit 1:3 (0:2) und warten nun seit sechs Spielen auf einen zählbaren Erfolg. Der Abstand zu den abstiegsgefährdeten Plätzen beträgt nur noch vier Punkte.


Regionalliga Bayern

SpVgg Bayreuth -
TSV Buchbach 1:3 (0:2)

"Ich habe vor dem Spiel gesagt, dass gewinnt, wer in Führung geht. Wenn wir mal vorne sind, verlieren wir kaum ein Spiel", analysierte Buchbachs Trainer Anton Bobenstetter nach der Partie. Und er sah die Felle seiner Elf schon davonschwimmen, als Kristian Böhnlein nach drei Minuten alleine vor dem Gästetor auftauchte. Zum Entsetzen eines Großteils der nur noch 421 Zuschauer setzte der Altstädter Kapitän den Ball jedoch neben den Pfosten.


0:2 nach elf Minuten

Deshalb hatten die Gäste die Chance in Führung zu gehen - und nutzten sie gegen eine erneut instabil wirkende Altstädter Abwehr, die den verletzungsbedingten Ausfall ihres Chefs Julian Kolbeck im Bayern-Spiel nie verkraftet hat. Nach einem Eckball erzielten die Buchbacher das 0:1, nur zwei Minuten später lenkte Michaelis eine Flanke zum 0:2 ins eigene Netz - da waren erst elf Minuten gespielt. Gerade der erste Treffer ärgerte SpVgg-Trainer Marc Reinhardt: "Da war die Zuteilung klar abgesprochen." Eine Vorentscheidung war das allerdings noch nicht. In den folgenden 80 Minuten spielte nur noch die Altstadt, Buchbach igelte sich am eigenen Strafraum ein, tat nicht mehr als nötig.
Weimar, der gleich zweimal verpasste, und Hobsch vergaben in der ersten Halbzeit den Anschlusstreffer. Der fiel, als Knezevic (47.) den Ball sehenswert ins linke Kreuzeck setzte. In die Karten spielte den Hausherren auch der Platzverweis gegen den Buchbacher Kwatu, doch alle Versuche, die Partie auszugleichen, scheiterten. Die dickste Möglichkeit hatte Böhnlein, der den Pfosten traf. Dann die Entscheidung: Der einzige Konter der Gäste fand Petrovic, der das 1:3 markierte.
In der nächsten Woche müssen die Bayreuther beim TSV 1860 Rosenheim (Samstag, 14 Uhr) ran. Nicht im Kader steht dann Kapitän Kristian Böhnlein, der sich seine fünfte Gelbe Karte abholte und zwangspausieren muss.

SpVgg Bayreuth: Skowronek - Golla, Dengler, Weber, Michaelis (40. Ulbricht) - Wolf, Schmitt - Hobsch, Böhnlein, Weimar (80. Bruno) - Knezevic.
TSV Buchbach: Maus - Grübl, Leberfinger (4. Drofa/81. Denk), Maier, Büch - Moser, Hain, Petrovic, Bruia - Breu (57. Walleth), Kwatu.

Schiedsrichter: Marx (Großwelzheim). - Zuschauer: 421. - Gelb-Rote Karte: Kwatu (53.). -
Tore: 0:1 Hain (9.), 0:2 Michaelis (11. - Eigentor), 1:2 Knezevic (47.), 1:3 Petrovic (65.).