Coburg

Sechs tapfere Heldritter ...

... retteten die 1:0-Führung gegen den VfB Einberg über die Zeit. Spitzenreiter TSV Meeder "quälte" sich zum 2:1-Heimsieg gegen Unterpreppach, während Niederfüllbach die Hürde in Rödental problemlos mit 3:0 meisterte.
Artikel drucken Artikel einbetten
Coburgs Daniel Steuerwald (rotes Trikot) im Duell um den Ball mit dem Weidhäuser Neuzugang Kai Müller. Die "Adler" gewannen das packende Kreisligaspiel mit 3:2.  Foto: Lisa Hümmer
Coburgs Daniel Steuerwald (rotes Trikot) im Duell um den Ball mit dem Weidhäuser Neuzugang Kai Müller. Die "Adler" gewannen das packende Kreisligaspiel mit 3:2. Foto: Lisa Hümmer

Vier Heldritter Spieler flogen am Tag der Deutschen Einheit im Punktspiel gegen den VfB Einberg vom Platz. Trotzdem reichte es für die "Waldbühnen-Elf" zum wichtigen Heimdreier gegen die erneut enttäuschenden "Rothosen". TSV Heldritt - VfB Einberg 1:0 (0:0)

Die ersten Chancen vergaben Heldritts Spielertrainer Lukas Scheler (9.) und Sebastian Faber für die Gäste (30.). So ging es der Leistung entsprechend torlos in die Pause. Das Spiel nahm ab der 65. Minute richtig Fahrt auf, denn da sah ein Heldritter wegen einer Notbremse die Rote Karte. Zwei Minuten später hielt der Heldritter Torwart Engel seine Farben im Spiel, als er eine 100-prozentige Chance von Sebastian Faber bravourös klärte. Kurz darauf sah Florian Fischer wegen Meckens die Ampelkarte und in der 72. Minute zeigte der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt. Lukas Scheler setzte sich gegen mehrere Einberger Abwehrspieler durch und wurde im Strafraum gefoult. Den fälligen Strafstoß verwandelte Fabian Fischer sicher zum 1:0 (73.). Dann der dritte Platzverweis gegen die Heimelf, als Fabian Fischer wegen einer angeblichen Schwalbe die Ampelkarte sah (76.). Spätestens zu diesem Zeitpunkt ließ der Schiedsrichter nach Meinung der Gastgeber jegliches Fingerspitzengefühl vermissen. Danach stürmten die Gäste wild drauf los, ohne sich zwingende Chancen zu erarbeiten. Es folgte Platzverweis Nummer 4 gegen Heldritt: Lesch meckerte fünf Minuten vor dem Ende und flog. Sebastian Faber scheiterte noch einmal an Engel (88.). Den Einbergern fiel trotz Überzahl nichts mehr ein, so dass der knappe Heimsieg keinesfalls unverdient war. - Zuschauer: 120. sta FC Adler Weidhausen - FC Coburg II 3:2 (0:1)

Lange sah es nicht so aus, als würden die Schwarz-Gelben die Partie für sich entscheiden. Denn gerade in der 1. Halbzeit waren die Gäste immer wieder einen Tick schneller. Coburgs Schiebel verfehlte das Gehäuse knapp (8.). Zehn Minuten später spielte Schiebel Adler-Keeper Faber aus, setzte das Leder aber neben das Gehäuse (18.). Sener brachte kurz danach die Gäste mit 1:0 in Führung, als er von halbrechts aus spitzem Winkel den Ball einlochte (26.). Bis zur Halbzeit hatte der FC Adler noch drei Möglichkeiten durch G. Cannone (34.), Stumpe (40.) und F. Cannone (44.). Doch Gästekeeper Plavsic hielt mit Bravour.

Nach Vorarbeit des starken Hübner nagelte F. Cannone den Ball mit einem fulminanten Schuss zum 1:1-Ausgleich unter die Latte (57.). Der gleiche Spieler setzte sich dann schön im Coburger Sechzehner durch und erzielte das 2:1 (62.). Nach einem Foul am Coburger Schad im Adler-Strafraum zeigte SR Baierlipp auf den Elfmeterpunkt. Den fälligen Strafstoß verwandelte erneut Sener zum 2:2 (76.). Nur Minuten später Elfmeter für Weidhausen nach Foul an Jahn. Der Gefoulte trat selbst an und traf zum 3:2-Führung für die Einheimischen (83.). In der Schlussphase retteten die Coburger zweimal für ihren bereits geschlagenen Keeper auf der Linie. - SR: Baierlipp (Steinberg). - Zuschauer: 110. fr SG TSV Mönchröden/R. II - TSG Niederfüllbach 0:3 (0:0)

Die verletzungs- und krankheitsbedingt auf vier Positionen im Vergleich zum Spiel in Einberg veränderte Mannschaft der Spielgemeinschaft TSV Mönchröden/SG Rödental war gegen das Spitzenteam aus Niederfüllbach letztlich chancenlos. Gelang es der Spielgemeinschaft in der ersten Halbzeit noch den Gegner durch Kampf- und Laufbereitschaft sowie drei tollen Paraden ihres Keepers Tim Wachsmuth Paroli zu bieten, reichten den Gästen aus Niederfüllbach zehn extrem starke Minuten nach Wiederanpfiff, um durch den landesligaerprobten Lukas Werner mit 2:0 (47. und 49.) in Führung zu gehen.

In der Folgezeit stabilisierte sich die Spielgemeinschaft wieder, konnte sich jedoch selbst keine klaren Chancen erspielen. Quasi mit dem Abpfiff erhöhte der frühere Spieler des TSV Mönchröden, Gabriel Burkhard, per Kopfball nach einer Ecke zum verdienten 0:3-Auswärtssieg für seine Farben. - SR: Uwe Dietrich. mfo TSV Grub am Forst - Türkgücü Neustadt 0:2 (0:1)

Sollmann scheiterte am glänzend parierenden Gäste-Keeper Karadag (14.). Es entwickelte sich ein zerfahrenes Spiel mit vielen Ungenauigkeiten auf beiden Seiten und vielen kleinen Fouls. Als Civelek einen berechtigten Elfmeter zugesprochen bekam, nachdem er drei Gegenspieler stehen ließ, und von Marr nur noch durch ein Foul gestoppt werden konnte, verschoss Güdek den fälligen Strafstoß. TSV-Keeper Fuchs ahnte die richtige Ecke und wehrte ab. Als Winterstein den Ball im Zweikampf über die Grundlinie klärte, wollte der Linienrichter ein Foul gesehen haben. Civelek trat zum zweiten Elfer an und verwandelte sicher. Auch nach der Halbzeit war die Partie von Abspielfehlern und Nickligkeiten geprägt. In der 64. erzielte Karatas die Vorentscheidung. Winterstein konnte nach einem weit geschlagenen Ball nicht konsequent klären, Güdek nahm den Ball im Mittelfeld an und trieb ihn Richtung TSV-Gehäuse. Er spielte einen tiefen Ball auf Akin, der auf der Grundlinie quer legte und Karatas musste nur noch den Fuß hinhalten. Die Hausherren kamen bis zur 93. Minute nicht mehr gefährlich vors Tor, da die Neustadter gut in der Defensive standen. Wittmann nahm einen weiten Ball im Strafraum an, scheiterte aber doppelt am gut reagierenden Schlussmann. SV Großgarnstadt - TSV Staffelstein 2:3 (2:1)

Bereits nach fünf Minuten gingen die Gäste mit einem abgefälschten Schuss von Lars Hucke in Führung. Der SVG antwortete prompt und kam nach einer kuriosen Situation in derselben Spielminute zum Ausgleich: Sebastian Knoch wurde von TSV-Keeper Stefan Klemenz bei dessen Befreiungsschlag angeschossen und der Ball landete direkt im Tor zum 1:1. Nach einer tollen Kombination über mehrere Stationen schloss Torjäger Sebastian Knoch eine punktgenaue Flanke von Pascal Lauer gekonnt mit dem Kopf zum 2:1 ab (28.). Paukenschlag nach der Pause: Der unsichere Referee zeigte auf den Elfmeterpunkt der Heimmannschaft, nachdem Sebastian Fischer in abseitsverdächtiger Position an den Ball gelangte und bei einer abwehrenden Grätsche zu Boden ging. Philipp Eiermann netzte den Strafstoß sicher zum 2:2 (55.).

Die ausgeglichene Partie wurde dann durch Simon Fischer entschieden, der aus dem Halbfeld gekonnt das Spielgerät sicherte und aus der Drehung zum 2:3 vollendete (73.). Der SVG versuchte daraufhin nochmals alles, konnte jedoch keinen entscheidenden Angriff zu Ende spielen und hatte mit einer weiteren strittigen Schiedsrichterentscheidung im Strafraum der Gäste Pech. ds TSV Meeder - SF Unterpreppach 2:1 (1:0)

Der Gast stand tief und wartete auf Konter. Heimkeeper Bauer parierte aus spitzem Winkel (10.). Gute Möglichkeiten ließ aber vor allem der TSV fahrlässig aus. In der 30. Minute dann die verdiente Führung durch Gemeinder nach Vorarbeit von Krauser. Einen schnell vorgetragenen Angriff schloss der Goalgetter gekonnt ab. Meeder hätte zur Pause deutlicher führen müssen. Mit zunehmender Spieldauer wurde das Spiel immer verfahrener. Ein Spieler der Gäste wurde nach Meinung des Unparteiischen an der Strafraumgrenze regelwidrig angegangen. Es gab Elfmeter (51.), doch Mölter scheiterte am glänzend aufgelegten Torwart-Spielertrainer Bauer. Im Anschluss verlor der TSV immer mehr die Ordnung und überließ dem Gast mehr Spielanteile. Die Heimelf kam unter Druck und machte zu viele Fehler im Aufbau. Mit viel Glück hielt aber die knappe Führung. Als sich L. Dressel durchspielte und Gemeinder bediente, sorgte der zweifache Torschütze für die Entscheidung (2:0/80.). Erst in der Nachspielzeit kam der Gast zum verdienten Anschlusstreffer. Ein Stürmer wurde vom Heimtorwart zu Fall gebracht und D. Derra verwandelte sicher zum 2:1. Kurz darauf pfiff der Unparteiische ab. - Zuschauer: 70. ugö

SV Bosporus Coburg -

TSV Pfarrweisach 2:6 (0:4)

Die Heimelf verschlief die erste Hälfte komplett und lag nach Toren von Pecht (11.), Cholewa (37.), Schörner (44.) und wieder Pecht (45.) mit 0:4 hoffnungslos im Hintertreffen. Demirezen verkürzte zwar schnell auf 1:4 (47.) und als Schneider nur acht Minuten später das 2:4 gelang (55.), keimte Hoffnung im Lager der Coburger auf, doch Stöhr (67.) nach schöner Vorarbeit von Schneidawind und Schörner (88.) stellten den alten Vier-Tore-Abstand wieder her. - Zuschauer: 40. - SR: Stefan Orf (Bad Neustadt). ct

TSVfB Krecktal -

TV Ebern 1:2 (0:1)

Tore: 0:1 Zettelmeier (24.), 0:2 Geuß F. (76.), 1:2 Dürr (90./Foulelfmeter. - Gelb-Rote Karten: - / Baum (90.), Kraft (90.+3). - Rote Karten: Paul P. (43.), Dürr (90.+3) / Zettelmeier (43.). - Zuschauer: 80. / SR: Grünbeck (Neukenroth). ct

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren