Steinwiesen

Sechs Punkte für den Zweitligisten RVC Steinwiesen

Steinwiesen — Die Steinwiesener Radballer Markus Michel und Sebastian Rehmet konnten am vierten Spieltag in der 2. Bundesliga an die guten Leistungen ihrer Spiele um den Deutschlandpokal anknüpfen und...
Artikel drucken Artikel einbetten

Steinwiesen — Die Steinwiesener Radballer Markus Michel und Sebastian Rehmet konnten am vierten Spieltag in der 2. Bundesliga an die guten Leistungen ihrer Spiele um den Deutschlandpokal anknüpfen und zwei der drei absolvierten Begegnungen für sich entscheiden.

Die dritte Partie ging im sächsischen Niederlauterstein trotz einer tollen Aufholjagd aber mit 2:3 gegen den Gastgeber verloren. Da in dieser Liga jeder jeden schlagen kann, haben auch die Mannschaften vor Steinweisen gepunktet, so dass der RVC den Abstiegsplatz nicht verlassen konnte.

RVC Steinwiesen - RSV Großkoschen 7:3

Die Frankenwälder hatten einen Auftakt nach Maß, denn sie gingen frühzeitig mit 2:0 in Front. Den Oberspreewäldern wurde der Schneid abgekauft, wobei Markus Michel ein ums andere Mal den Ball eroberte und die Führung bis zur Halbzeit auf 5:1 ausbaute.

Nach dem Seitenwechsel bäumte sich der Tabellenfünfte auf und verkürzte mit zwei Treffern in Folge auf 5:3. Steinwiesen ließ sich aber nicht aus dem Konzept bringen. Nun war es Sebastian Rehmet, der zweimal den Ball im gegnerischen Gehäuse versenkte und so den Vier-Punkte-Abstand wieder herstellte.

RVC Steinwiesen - SG Niederlauterstein II 5:4

In der zweiten Tagespartie wollte den Rodachtalern plötzlich nicht mehr viel gelingen. In der Verteidigung hatten sie zumeist das Nachsehen und mussten drei Tore schlucken.

Im zweiten Abschnitt spielten Michel und Rehmet wie ausgewechselt. Michel ließ den Kontrahenten kaum Raum, und auch im Angriff lief es nun ausgezeichnet. Steinwiesen erzielte so Treffer um Treffer und brachte sich mit 5:3 nach vorne. In einer hektischen und zerfahrenen Schlussphase gelang den Sachsen zwar noch der Anschlusstreffer, doch zu mehr reichte es nicht, da Steinwiesen dank seiner cleveren Spielweise nichts mehr anbrennen ließ.

RVC Steinwiesen - Niederlauterstein I 2:3 (1:2)

Auch gegen die erste Vertretung der Hausherren erwischten die Rodachtaler keinen guten Start. Mit einem Sonntagsschuss ging der Tabellendritte in Führung. Danach waren die Concorden bestrebt, den Ausgleich schnell herbeizuführen.

Doch der gut verteidigende Feldspieler von Niederlauterstein war hellwach und störte frühzeitig. Niederlauterstein konterte, so dass es aus Sicht der Steinwiesener 0:2 stand. Als schließlich auch noch ein Vier-Meter-Strafstoß vergeben wurde, blieb es bis zur Pause bei diesem Rückstand.

Die zweite Halbzeit begann, wie die erste Hälfte endete: Es gab einfach kein Durchkommen. Als die Hausherren nach einem Standard noch das 3:0 erzielten, schien die Partie gelaufen zu sein.

Doch Steinwiesen setzte zu einer Aufholjagd an. Dabei spielte Michel mit genauem Zuspiel Rehmet an und dieser erzielte zwei Treffer. Niederlauterstein verteidigte nun geschickt und rettete die hauchdünne Führung über die Zeit.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren