Laden...
Burgpreppach
Verkehrsgefahr

Schwerer Anhänger ungebremst

Am Montagmittag kam laut dem Bericht der Polizei einer Streife der Polizeiinspektion Ebern am Ortseingang Burgpreppach von Gemeinfeld kommend ein Gespann entgegen, das aus einer landwirtschaftlichen Z...
Artikel drucken Artikel einbetten

Am Montagmittag kam laut dem Bericht der Polizei einer Streife der Polizeiinspektion Ebern am Ortseingang Burgpreppach von Gemeinfeld kommend ein Gespann entgegen, das aus einer landwirtschaftlichen Zugmaschine mit einem Lkw-Anhänger bestand. Den Beamten fiel gleich das fehlende Kennzeichen am Anhänger auf.

Als die Streifenbeamten dem Gespann über einige hundert Meter bis zum Halt des Gefährts hinterherfuhren, funktionierten am Anhänger weder Bremslicht noch Blinker.

Einfach nicht angeschlossen

Bei der Kontrolle stellten die Polizisten fest, dass am Anhänger keinerlei Beleuchtung funktionieren konnte, da der Fahrer den Stecker des Verbindungskabels nicht eingesteckt hatte. Noch weitaus schwerer wog allerdings, dass auch die Leitungen der Druckluftanhängerbremse nicht angeschlossen waren und lose auf der Deichsel lagen.

Somit war der tonnenschwere Anhänger völlig ungebremst und hätte aufgrund des Gewichts am Traktor überhaupt nicht so gefahren werden dürfen. Das vorgeschriebene Wiederholungskennzeichen des zulassungsfrei betriebenen Anhängers war einfach nicht angebracht worden.

"Ja nur ein paar Meter ..."

Die Ausrede des 35-jährigen Fahrers, ob seiner extremen Nachlässigkeit, "es sind ja nur ein paar Meter gewesen", ließen die Beamten nicht gelten. Als die Polizisten dem Fahrer sein leichtsinniges Verhalten beredeten, stießen sie kaum auf Einsicht.

Auf den Mann kommt nun eine Bußgeldanzeige mit Punkteerwartung in Flensburg zu. Die Bußgelderwartung, zuzüglich Gebühren und Auslagen, liegt im deutlich dreistelligen Bereich. red