Haßfurt
Partnerstadt Lindesberg

Schwedischer Besuch im Familienzentrum im Landratsamt Haßberge

Die Partnerschaft des Landkreises Haßberge mit der Stadt Lindesberg trägt Früchte. Auf Initiative von Landrat Wilhelm Schneider ist im Herbst 2017 ein Familienzentrum im Landratsamt Haßberge entstande...
Artikel drucken Artikel einbetten
Eine Delegation aus Lindesberg besuchte das Familienzentrum am Landratsamt (von links): Ursula Saalberg, Leiterin des Familienzentrums, stellvertretenden Landrat Oskar Ebert, Kindergarten-Fachaufsicht Katharina Tschischka, Maria Olme Nilsson, Kerstin Magnusson, Marie Wellander und Geschäftsleiter Horst Hofmann. Foto: Monika Göhr
Eine Delegation aus Lindesberg besuchte das Familienzentrum am Landratsamt (von links): Ursula Saalberg, Leiterin des Familienzentrums, stellvertretenden Landrat Oskar Ebert, Kindergarten-Fachaufsicht Katharina Tschischka, Maria Olme Nilsson, Kerstin Magnusson, Marie Wellander und Geschäftsleiter Horst Hofmann. Foto: Monika Göhr

Die Partnerschaft des Landkreises Haßberge mit der Stadt Lindesberg trägt Früchte. Auf Initiative von Landrat Wilhelm Schneider ist im Herbst 2017 ein Familienzentrum im Landratsamt Haßberge entstanden, das nach dem Vorbild der schwedischen Partnerstadt Lindesberg konzipiert wurde. Jetzt informierte sich, wei das Landratsamt mitteilt, eine Delegation aus Schweden, wie die Umsetzung in Haßfurt gelungen ist.

Im Frühjahr 2016 war eine Delegation aus dem Landkreis Haßberge bei der Vorstellung des Familienzentrums in Lindesberg. Die deutschen Besucher erfuhren, dass alle Eltern von Säuglingen und Kleinkindern im Familienzentrum Lindesberg beraten werden und frühzeitig Unterstützung von pädagogischen und therapeutischen Fachkräften erhalten. Hebammen und Krankenschwestern bieten Vorsorge-Untersuchungen und Impfungen an. Sie sind auch erste Anlaufstelle für Gesundheitsprävention und wenn sich kleine Erkrankungen ankündigen. Ein offener Treffpunkt und Kurse zur Elternbildung vervollständigen die Angebote der Partnerstadt.

Bei Landratchneider, Jugendamtsleiter Christoph Schramm und Geschäftsleiter Horst Hofmann entstand der Wunsch, dieses Unterstützungssystem auch den Eltern in der Heimat anzubieten. Das Landratsamt plante zunächst, die niederschwelligen Unterstützungsangebote (Familienbüro, Familienhebamme, Fachstelle Kindertagespflege, elementare finanzielle Jugendhilfe) zusammenzufassen und diese mit dem Förderprogramm "Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung" zu ergänzen. Bereits im Oktober 2017 konnte das Familienzentrum eröffnet werden. Im Untergeschoss des Landratsamtes wird nun ein reichhaltiges Unterstützungsangebot für junge Familien vorgehalten. Der neue Imagefilm, der auf der Internetseite www.familien.hassberge.de angeschaut werden kann, vermittelt einen ersten Eindruck davon. red

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren