Bamberg
Wahlbeobachter

Schwarz reist nach Moskau

Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) schickt am kommenden Wochenende 110 Beobachter aus 31 Ländern nach Russland zur Beobacht...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) schickt am kommenden Wochenende 110 Beobachter aus 31 Ländern nach Russland zur Beobachtung der Präsidentschaftswahl, um die die rechtmäßige Durchführung der Wahl sicherzustellen. Einer davon wird der Bamberg-Forchheimer Bundestagsabgeordnete Andreas Schwarz sein.
Als unabhängiger Wahlbeobachter wird Schwarz am Sonntag, 18. März, im Moskauer Stadtgebiet unterwegs sein, um in Wahllokalen zu prüfen, ob die Wahl fair abläuft. "Ich bin schon sehr gespannt", so der SPD-Abgeordnete vor seinem Abflug am heutigen Donnerstag. "Bisher haben wir nur einen groben Ablaufplan bekommen: Am Freitag treffen wir uns bereits zum ersten Briefing und begegnen den Präsidentschafts-Kandidaten. Am Samstag geht es weiter mit detaillierteren Informationen zum Wahlablauf, damit wir die Geschehnisse vor Ort richtig beurteilen können." Schwarz ist einer von vier Deutschen bei der Wahlbeobachtung in Russland. "Die Arbeit der OSZE ist unglaublich wichtig, denn es geht um Chancengleichheit der Kandidaten und um eine faire Wahl, betont Schwarz - "eine der Grundvoraussetzungen der Demokratie." red
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren