Laden...
Mainleus
kasendorf.inFranken.de 

Schulweg ist jetzt sicherer in Mainleus und Kasendorf

Gleich zwei Schulweghelferübergänge wurden in Mainleus an der Bushaltestelle in der Wernsteiner Straße kurz vor der Schlehenstraße und in Kasendorf am Rathaus von den Kommunen eingerichtet und übergeb...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die neuen Schulweghelfer aus Kasendorf Foto: Werner Reißaus
Die neuen Schulweghelfer aus Kasendorf Foto: Werner Reißaus

Gleich zwei Schulweghelferübergänge wurden in Mainleus an der Bushaltestelle in der Wernsteiner Straße kurz vor der Schlehenstraße und in Kasendorf am Rathaus von den Kommunen eingerichtet und übergeben.

Polizeihauptmeisterin Cathrin Hänsel hatte diesen lang ersehnten Wunsch der Eltern gemeinsam mit den Gemeinden Mainleus und Kasendorf erfolgreich und unkompliziert umsetzen können. Bürgermeister Robert Bosch (CSU) von der Marktgemeinde Mainleus: "Der neuralgische Punkt am Schulweg hier am Neubaugebiet an der Wernsteiner Straße ist tatsächlich die Bushaltestelle, die am Ortseingang an einem Berg liegt und noch dazu an einer übergeordneten Straße, wo einigermaßen Verkehr ist und dort auch schnell gefahren wird." Bosch wies darauf hin, dass die Eltern der Schüler noch mehr für die Sicherheit ihrer Kinder tun wollten: "Sie fordern aber nicht nur, sondern liefern auch einen eigenen Beitrag, indem sie sich hier als Schulweghelfer organisieren. Das ist vorbildlich. Die Sicherheit eines Schulwegs ist eine Gemeinschaftsaufgabe, und hier ziehen Eltern, Gemeinde, Landkreis und Polizei sowie Schule an einem Strang. Der Landkreis hat auch sofort signalisiert, dass man die Aufstellfläche verbreitern würde und wir als Gemeinde wollen auch baulich noch was machen." Dieser Übergang zwischen zwei Siedlungsgebieten diene aber nicht nur den Schülern, sondern auch älteren Menschen.

Die Eltern haben sogar eine Ampel und einen Zebrastreifen beantragt. Die Gemeinde hat dazu einen Plan ausgearbeitet, doch der muss noch von den Fachbehörden geprüft werden. Bürgermeister Bosch rechnet mit Kosten von rund 50 000 Euro für einen gesicherten Fußgängerüberweg.

Polizeihauptmeisterin Hänsel hat in den zurückliegenden Wochen acht Schulweghelfer ausgebildet, fünf von ihnen waren beim offiziellen Übergabetermin dabei. Rektorin Doris Hörath: "Das Engagement der Eltern ist wunderbar und es konnten viele Schulweghelfer gewonnen werden, damit verteilt sich die Aufgabe auch auf mehrere Schultern. In der dunklen Jahreszeit ist es hier schon sehr gefährlich und es soll etwas Nachhaltiges entstehen, betonte sie.

In Kasendorf war die Situation ähnlich, denn auch dort wurde der Elternbeirat mit Vorsitzendem Michael Zboron in Zusammenarbeit mit Rektorin Andrea Hofmann und der Marktgemeinde Kasendorf aktiv, um einen sicheren Schulweghelferübergang zu schaffen, der auch unmittelbar am Rathaus an der stark befahrenen Kreisstraße eingerichtet wird.

Das Equipment für die Schulweghelfer wurde sowohl in Mainleus als auch in Kasendorf vom Bayernwerk Kulmbach gesponsert. Werner Reißaus

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren