Bamberg

Schulkinder kontrollieren Autos

Die Polizei Bamberg führte gestern zusammen mit der 2a der Domschule Laserkontrollen durch. Ziel war es, die Autofahrer auf den Schulbeginn aufmerksam zu machen und sie an die Verkehrsbeschränkungen zu erinnern.
Artikel drucken Artikel einbetten
Franz Werner führt Lasermessungen am Jakobsplatz durch.   Fotos: Ronald Rinklef
Franz Werner führt Lasermessungen am Jakobsplatz durch. Fotos: Ronald Rinklef
+1 Bild

Verdutzte Blicke der Autofahrer. "War ich zu schnell?" steht ihnen ins Gesicht geschrieben, als Klaus Fuß von der Bamberger Polizei sie mit der Kelle zum Anhalten auffordert. 30 km/h sind erlaubt. Sein Kollege Franz Werner steht mit der Laserpistole auf der anderen Straßenseite am Jakobsplatz. Hat er ein Auto im Visier, wird es von Fuß aus dem Verkehr gezogen. Bis 35 km/h, hat Fuß mit den Kindern der 2a der Domschule ausgemacht, kommen die Autofahrer noch einmal mit einem blauen Auge davon.

Selbstgebasteltes Geschenk

Aus dem Verkehr gezogen werden jedoch nicht nur Verkehrsteilnehmer, die die Geschwindigkeit überschreiten. Alle, die sich an das Tempo 30 gehalten haben, bekommen von den Schülern ein selbstgebasteltes Geschenk überreicht. Außerdem dürfen sie in die Schultüte der Polizei greifen. "Uns geht es in erster Linie darum, die Autofahrer daran zu erinnern, dass die Schule wieder angefangen hat, und eine Aktion für die Kinder zu schaffen. Außerdem wissen wir ja aus der Erziehung, dass positive Verstärkung sehr gut funktioniert", sagt Werner. Autofahrer, die schneller als 35 km/h unterwegs sind, gibt es an diesem Morgen keine. Aus den Reihen der Kinder hört man nur: "Wir haben viel zu viele rote Zettel gebastelt." Diese wären an jene verteilt worden, die die Geschwindigkeit nicht eingehalten hätten.

Josef Lieberth wird mit 26 km/h gemessen und bekommt von Lena ein Dankeschön überreicht. Sie hätte sich aber auch gefreut, jemandem einen roten Zettel zu geben. Die Klassenlehrerin der 2a, Agneta Martin, freut sich über die Aktion der Polizei. "Die Kinder kennen die beiden Polizisten auch schon. In der ersten Klasse waren sie schon zum Thema Schulwegsicherheit da und in der zweiten Klasse findet das Fahrradtraining statt."

Lieber eher losfahren

Jedes Jahr besucht die Polizei neue Schulen. Alle vier bis fünf Jahre gibt es Verkehrskontrollen an der Domschule. Fuß geht es bei dem Projekt nicht darum, möglichst viele Bußgelder zu verteilen. Das wäre auch an der Schule nicht zu erwarten gewesen. Er appelliert trotzdem an alle Autofahrer: "Einfach fünf Minuten eher losfahren, dann kommt man besser durch den Berufsverkehr." Die Kinder hatten mit dem Basteln der Geschenke bereits vor den Ferien begonnen. Wegen der Polizeikontrollen haben sie dem Schulbeginn schon entgegengefiebert.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren