Musical-Projekt

Schulen studieren "König der Löwen" ein

Höchstadt — "Da kommen vier Musiker zusammen, die gleich ticken", freut sich Michael Ulbrich. Der Rektor der Ritter-von-Spix-Mittelschule spricht als Lehrer und Musiker gleichermaßen begeistert über d...
Artikel drucken Artikel einbetten
Im Vierer-Team arbeiten Georg Schlee und Florian Kager (vorne von links), Carolina Bohra und Michael Ulbrich (hinten von links) an dem gemeinsamen Projekt. Foto: Evi Seeger
Im Vierer-Team arbeiten Georg Schlee und Florian Kager (vorne von links), Carolina Bohra und Michael Ulbrich (hinten von links) an dem gemeinsamen Projekt. Foto: Evi Seeger
Höchstadt — "Da kommen vier Musiker zusammen, die gleich ticken", freut sich Michael Ulbrich. Der Rektor der Ritter-von-Spix-Mittelschule spricht als Lehrer und Musiker gleichermaßen begeistert über das gemeinsame Musical-Projekt von Gymnasium und Mittelschule. Und von dem Team, das mit ihm zusammen das Projekt ins Leben gerufen hat und trägt: Die Musiklehrer Georg Schlee und Florian Kager vom Gymnasium, sowie Carolina Bohra, aus der von-Spix-Schule.
Es ist der "König der Löwen", der am 9. Mai, dem Tag vor Christi Himmelfahrt um 19 Uhr in der neuen Turnhalle zur Aufführung kommen soll. Besser gesagt, Songs aus dem Top-Musical, das bereits Menschen auf der ganzen Welt begeistert hat. "Wir spielen nicht das gesamte Musical durch", betont Ulbrich. Es sei vielmehr eine konzertante Spielart ohne Kostüme, bei der der Schwerpunkt auf der Musik liege. "Die Kostüme haben wir auf Masken reduziert", macht Carolina Bohra deutlich. Die Musiklehrerin der Mittelschule leitet nicht nur die Chöre, sondern hat mit den Schülern zur Musik auch die entsprechenden Bewegungen eingeübt. Zudem werden drei Schüler zwischen den Stücken als Moderatoren durch den Abend führen.
"Wir pflegen mit dem Gymnasium seit Jahren eine harmonische Zusammenarbeit und gute Nachbarschaft", freut sich Michael Ulbrich. Seit er die Schüler jüngst bei der Probe beobachtet hat, schwärmt er: "Es ist eine Wohltat, zu sehen, wie sie beim Singen und Spielen zusammenschmelzen." Die Musik sei fetzig und die Freude der Schüler daran greifbar. Jetzt geht es in die heiße Phase, nachdem an den Songs seit Monaten geprobt werde. Die Schüler müssten ja englisch, zum Teil sogar afrikanisch singen und - alles auswendig.
95 Schüler des Gymnasiums und 60 aus der Mittelschule wirken mit. Das sind die Chöre der Mittelschule und des Gymnasiums, sowie das Vokalensemble der 11. und 12. Klasse. Die Instrumentalmusik liefert die zwölfköpfige Jazz Combo und - mit sieben Musikern - die Streichergruppe aus dem Orchester des Gymnasiums. Ganz große Besetzung also.
Backstage arbeiten an einem solchen Projekt natürlich Schüler und Lehrer aus allen Bereichen der Schulen: Das Plakat hat Paula Radig, eine Oberstufenschülerin der 12. Klasse gestaltet. Tontechnik und Beschallung habe die Technikgruppe unter Leitung von Benedikt Döring übernommen. Für den Bühnenaufbau sei die Mittelschule unter Leitung von Udo Trunk zuständig. Die Masken zeichnete Jana Teichmann aus der 8. Klasse. Farbig gestaltet wurden sie im Kunstunterricht unter Leitung von Sonja Größler. Oberstufenschüler sorgen für das Catering.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren