Meeder
meeder.infranken.de 

Schützen hatten viel Freude beim Ordonnanzschießen mit 17 Mannschaften

Seit 17 Jahren findet am dritten Wochenende im Januar das Meederer Ordonnanzschießen statt. Die Disziplin besteht aus fünf Schuss kniend und fünf Schuss ste...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die siegreichen Schützen nach der Preisverleihung im Schützenhaus des SV Meeder Foto: Karin Günther
Die siegreichen Schützen nach der Preisverleihung im Schützenhaus des SV Meeder Foto: Karin Günther
Seit 17 Jahren findet am dritten Wochenende im Januar das Meederer Ordonnanzschießen statt. Die Disziplin besteht aus fünf Schuss kniend und fünf Schuss stehend-angestrichen mit einem Zeitlimit von fünf Minuten und wurde auch in diesem Jahr von den Schützen souverän gemeistert.
68 Schützen in 17 Mannschaften aus befreundeten Vereinen nahmen an dem Preisschießen teil und zeigten ein hohes Leistungsniveau. In 164 Serien und 1640 Schuss wurden mit Ordonnanzgewehren ab 1900 sehenswerte Ergebnisse geschossen.
Zur Preisverteilung wurden vom Oberschützenmeister Matthias Blümig die sichere Handhabung und der reibungslose Ablauf im Schützenstand hervorgehoben. Schützenmeister Karl-Heinz Blümig bedankte sich bei den Teilnehmern.
Erstplatzierte Vereinswertung: 1. SV Meeder 1 mit 282 Ringen; 2. SV Meeder 2 (276); 3. SSG Lichtenfels 1 (270); 4. Nessi 1 (256); und 5. SV Stedlingen (247).
Erstplatzierte Ordonanzgewehr: 1. Arpad von Schalscha Ehrenfeld/SG Coburg mit 99 Ringen; 2. Klaus Geißler/SV Meeder (98); 3. Armin Pütz/SG Coburg (96); 4. Manfred Gildner/SG Coburg (95); 5. Arne Bauer/SV Meeder (94 Ringe).
Erstplatzierte Wehrmann / KK-Gewehr: 1. Lars Müller mit 91 Ringen; 2. Ewald Sperschneider/Priv. Neustadt (90); 3. Gert Beyer/SV Bachfeld (90); 4. Rudi Beyer/SV Bachfeld (84); 5. Karl-Heinz Blümig/SV Meeder (66). kagü
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren