Bamberg
bamberg.inFranken.de 

Schüler trumpfen bei Plakatwettbewerb auf

Was beim zehnten Plakatwettbewerb "bunt statt blau" auffällt, sind - neben den kreativen Gestaltungen - die beeindruckenden Zahlen: In Bamberg wurden 123 Plakate eingereicht, mehr als doppelt so viele...
Artikel drucken Artikel einbetten
Johanna Reichel mit ihrem ausgezeichneten Plakat.  Foto: p
Johanna Reichel mit ihrem ausgezeichneten Plakat. Foto: p

Was beim zehnten Plakatwettbewerb "bunt statt blau" auffällt, sind - neben den kreativen Gestaltungen - die beeindruckenden Zahlen: In Bamberg wurden 123 Plakate eingereicht, mehr als doppelt so viele als im Vorjahr. Die Fülle erklärt sich auch daraus, dass sich erstmals Schüler der Trimberg-Schule, der Erlöserschule und des Eichendorff-Gymnasiums beteiligt haben. "Macht weiter so!", appellierte Bürgermeister Christian Lange an Lehrer und Schüler, die sich zur Preisverleihung in der Stadtbücherei eingefunden hatten.

Die Zahl der Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die wegen Alkoholvergiftung ins Krankenhaus eingewiesen mussten, geht landesweit zurück. Das Bayerische Landesamt für Statistik registrierte 2017 4091 Fälle gegenüber 4504 im Jahr 2015. Dennoch ist jeder Fall einer zu viel. Deshalb forderte Bürgermeister Lange auf, nie nachzulassen in dem Bemühen, Jugendliche für den maßvollen Umgang mit Alkohol zu sensibilisieren - zumal in einer Stadt wie Bamberg, in der Bier den Rang "eines Kulturguts" habe. Sein Dank ging an die teilnehmenden Schüler, Lehrerschaft der beteiligten Schulen, Krankenkasse DAK für die Organisation des Wettbewerbs sowie an die Stadtbücherei für die Ausrichtung der Preisverleihung. Im Eingangsbereich der Stadtbücherei können auch in den folgenden Wochen die elf ausgezeichneten Plakate in einer kleinen Ausstellung begutachtet werden.

Mit dem 1. Platz wurde Vanessa Hartmann (Graf-Stauffenberg-Realschule) bedacht. Auf den weiteren Plätzen folgen Kim Greiffenhagen, Johanna Reichel (beide Eichendorff-Gymnasium), Manuela Ochoa (Graf-Stauffenberg-Wirtschaftsschule), Sophie-Marie Hofmann (Trimberg-Schule), Clarissa Belger (Graf-Stauffenberg-Realschule), Magdalena Feiki (Eichendorff-Gymnasium), Berivan Akan und Suryana Ghazi (Graf-Stauffenberg-Wirtschaftsschule), Eduard Lalujev (Erlöserschule) sowie Katha Brewer (Eichendorff-Gymnasium). Prämiert wurde außerdem Eliz Yilmaz von der Graf-Stauffenberg-Realschule für den 7. Platz auf Landesebene. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren