Karl-Heinz Hofmann

Die Grund- und Mittelschule erlebt einen wahren Ansturm auf gesundes Frühstück. Dank der Initiative von Rektorin Andrea Paschold und Konrektorin Sabine Söllner gibt es zur Pause regionales und saisonales Pausenbrot.
Es war schon lange der Wunsch der Kinder und ihrer Eltern, das Ernährungsangebote an der offenen Ganztagsschule Windheim zu verbessern. Dann kamen Bürgermeister Thomas Löffler und Zweite Bürgermeisterin Monika Barnickel ins Spiel. Auch für die beiden war es eine Herzensangelegenheit, den Wunsch von Schülern und Eltern zu erfüllen. Monika Barnickel vertreibt mit ihrem Hofladen seit Jahrzehnten regional erzeugte Lebensmittel. Sie hat ihren Hofladen und Bauernhof mittlerweile an ihre Tochter Katrin Barnickel-Förtsch überschrieben.


Belegte Semmeln

Aber es bedurfte keiner großen Worte, ihre Tochter davon zu überzeugen, sich für die gute Sache zu engagieren.
Der Ansturm beginnt mit jedem Pausengong. Schon kommen die Viertklässler im Erdgeschoss um die Ecke gerannt. Erstaunlicherweise werden viele Äpfel verlangt. Aber auch belegte Dinkelsemmeln erweisen sich als Renner. Das ist frisch, bekömmlich und schmeckt lecker, urteilen die Schüler. "Die Schüler haben ein Faible für gesunde Ernährung. Gott sei Dank!", seufzt Monika Barnickel erleichtert.
Denn die Erzeugnisse kommen aus eigenem Anbau oder von Bauern oder Metzgern aus der Nähe. Die Brote und Brötchen werden selbst hergestellt. Dies gilt natürlich auch für die Desserts.


Große Anerkennung

" So bieten wir vielfältige und abwechslungsreiche Frühstücke an. Die Schüler wissen dies zu schätzen", freuen sich Katrin Barnickel-Förtsch und ihre Mutter Monika Barnickel darüber, das ihre Initiative und Mühe diese Anerkennung findet.
In einem Projekt wird die Schule die Kinder selbst an der Zubereitung von gesunder Ernährung teilhaben lassen. Dies teilte Rektorin Andrea Paschold mit.