Laden...
Ebern
Projekt

Schüler entdeckten Technik und lernten wie man auf Platinen lötet

Technik für Kinder (TfK) ist seit Jahren ein Thema an der Dr.-Ernst-Schmidt-Realschule Ebern. Auch heuer bot die Realschule unter dem Motto "Schüler entdecken Technik" (SET) in Zusammenarbeit mit dem ...
Artikel drucken Artikel einbetten
So stolz als hätten sie gute Zeugnisse erhalten waren die Schülerinnen und Schüler, die an dem Kurs teilgenommen haben. Die hintere Reihe zeigt (von links): Schulleiter Hartmut Weis, Landrat Wilhelm Schneider, Matthias, Nadine und Florian und Christian Ziegler vom Bayernwerk sowie Lehrer Heinrich Wich.  Foto: Helmut Will
So stolz als hätten sie gute Zeugnisse erhalten waren die Schülerinnen und Schüler, die an dem Kurs teilgenommen haben. Die hintere Reihe zeigt (von links): Schulleiter Hartmut Weis, Landrat Wilhelm Schneider, Matthias, Nadine und Florian und Christian Ziegler vom Bayernwerk sowie Lehrer Heinrich Wich. Foto: Helmut Will

Technik für Kinder (TfK) ist seit Jahren ein Thema an der Dr.-Ernst-Schmidt-Realschule Ebern. Auch heuer bot die Realschule unter dem Motto "Schüler entdecken Technik" (SET) in Zusammenarbeit mit dem Bayernwerk sechs Projekttage zu je zwei Stunden an, bei denen die Schülerinnen und Schüler ihre Fähigkeiten testen konnten.

Der Übungsraum "Physik" wurde in eine Elektrowerkstatt verwandelt, in der die Schüler unter Anleitung von drei Auszubildenden des Bayernwerkes in das Geheimnis von Schaltvorgängen eingeweiht wurden. Wie Lehrer Heinrich Wicht, der zusammen mit Lehrerin Nina Lang das Projekt schulseitig betreute, sagte, waren die Schüler der fünften und sechsten Klassen begeistert bei der Sache. Die beiden Lehrer gaben, ebenso wie die Azubis des Bayernwerks, Tipps und Unterstützung.

Lagerfeuer simuliert

Relativ selbstständig setzten sich die Kinder mit den Schaltplänen, nach denen sie arbeiteten, auseinander. Nach und nach entstanden Platinen, auf denen einzelne Dioden angelötet wurden, um zum Beispiel ein Lagerfeuer zu simulieren.

Filigranes Arbeiten war bei den dünnen Drähten erforderlich, damit diese gemäß Schaltplan auch richtig angelötet wurden. "Eine einzige Verwechslung und es funktioniert nichts", sagte eine Schülerin. Den Fehler dann zu finden und zu beheben, wäre gar nicht so leicht. "Deshalb ist es wichtig genau zu arbeiten und besser zweimal zu überlegen, damit die Arbeit nicht umsonst ist", sagt ein weiterer Schüler. Spaß hatten auch die Azubis des Bayernwerks, Nadine, Florian und Matthias, die bei den Realschülern großes Interesse erkannten. Außerdem konnten sie sich als "Ausbilder" für die Realschulkinder betätigen. Schutzbrillen waren bei den Arbeiten obligatorisch, vor allem bei Lötvorgängen. Die Möglichkeit, selber etwas machen zu können, beflügelte die jungen "Techniker" bei ihrer Arbeit mit Lötkolben, Schraubendreher und Fingerspitzengefühl.

Zur Übergabe der Teilnehmerurkunden war in diesem Jahr Landrat Wilhelm Schneider (CSU) gekommen, der sich erfreut über die Begeisterung der Kinder zeigte und mit Schulleiter Hartmut Weis und Diplomingenieur Christian Ziegler vom Bayernwerk die Urkunden überreichte, die aussagen, dass sie erfolgreich am Projekt "Schüler entdecken Technik" teilgenommen haben.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren