Höchstadt a. d. Aisch
höchstadt.inFranken.de 

Schüler beweisen Kreativität

"Jugend & Fantasie" - so heißt der alljährliche Kreativwettbewerb der VR-Bank Erlangen-Höchstadt-Herzogenaurach für die Schulen in der Region. 10 000 Euro wurden bereits zum 18. Mal für die fantasievo...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Siegerteams freuen sich über ihre Prämien. Foto: privat
Die Siegerteams freuen sich über ihre Prämien. Foto: privat

"Jugend & Fantasie" - so heißt der alljährliche Kreativwettbewerb der VR-Bank Erlangen-Höchstadt-Herzogenaurach für die Schulen in der Region. 10 000 Euro wurden bereits zum 18. Mal für die fantasievollsten Projekte ausgeschüttet. Zum Thema "Finanzielle Bildung" wurde zusätzlich eine Prämie von 1000 Euro vergeben.

Gabriele Stiefler, die Leiterin der Unternehmenskommunikation, begrüßte zu Beginn der Spendenübergabe die siegreichen Kinder sowie Jugendlichen mit einem Zitat des Wissenschaftlers Albert Einstein: "Wenn eine Idee am Anfang nicht absurd klingt, gibt es keine Hoffnung für sie!" und betonte damit: "Unser Wettbewerb soll Mut machen, Etabliertes auch mal zu hinterfragen und anders anzupacken!" Zunächst hatte eine Jury zehn Projekte ausgewählt, im anschließenden öffentlichen Online-Voting konnten VR-Bank-Kunden und Bürger aus der Region die Platzierung sowie das damit verbundene Preisgeld der zehn ausgewählten Projekte mitbestimmen.

Die Gewinnerprojekte, die oftmals erst durch die finanzielle Unterstützung realisiert werden können, stammen aus den verschiedenen Schultypen und wurden jeweils mit Prämien zwischen 500 und 1500 Euro bedacht. Mit einem klaren Vorsprung im Online-Voting landete das Albert-Schweitzer-Gymnasium Erlangen mit seiner "Schwarzlicht-Tanzperformance" auf Platz 1 und konnte dafür die Höchstprämie von 1500 Euro entgegennehmen. Platz 2 - dotiert mit 1300 Euro - eroberte das Marie-Therese-Gymnasium Erlangen: mit der Inszenierung des Musicals "Tom Sawyer", das an den Schultheatertagen im Markgrafentheater aufgeführt wird. Mit dem 3. Platz wurde die Staatliche Realschule Höchstadt für das Projekt "Kunst küsst Poesie" ausgezeichnet und mit 1200 Euro prämiert. Schüler der 9. Jahrgangsstufe suchten aus dem Lyrikfundus der Schule ein englisches, deutsches und fränkisches Gedicht und schufen dazu Kunstwerke für eine Vernissage. Den 7. Platz sicherte sich der Montessori-Trägerverein Herzogenaurach: Die siebten und die achten Jahrgangsstufe verbrachten zwei Jahre in der freien Natur, widmeten sich mathematisch-naturwissenschaftlichen Themen und erlernten zugleich handwerkliche Fähigkeiten, unter anderem beim Bau eines eigenen Steinbackofens (Prämie 900 Euro). Mit einer Prämie von 500 Euro (10. Platz) wurde das Gymnasium Herzogenaurach belohnt. Dort wurden veraltete Schulbücher nicht einfach entsorgt, sondern durch Schneiden, Falten, Kleben in beeindruckende Kunstwerke verwandelt.

Ein Sonderpreis wurde zum Thema "Finanzielle Bildung" übergeben. Die zugehörige Prämie in Höhe von 1000 Euro ging an die Wirtschaftsschule Erlangen für ihren Kooperationsvertrag mit dem "Dritte-Welt-Laden Erlangen". red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren