Haßfurt
ausstellung

Schreinergesellen zeigen ihre Arbeiten

Letzte Handgriffe an ihrem Gesellenstück legt Ulambayar Bujinlkham an. Die aus der Mongolei stammende Auszubildende zur Schreinerin lernt in der Schreinerei "Wood Work" in Hofheim. Unterstützt wird si...
Artikel drucken Artikel einbetten
Ulambayar Bujinlkham mit ihrem Ausbilder Alexander Eiring  Foto: pr
Ulambayar Bujinlkham mit ihrem Ausbilder Alexander Eiring Foto: pr

Letzte Handgriffe an ihrem Gesellenstück legt Ulambayar Bujinlkham an. Die aus der Mongolei stammende Auszubildende zur Schreinerin lernt in der Schreinerei "Wood Work" in Hofheim. Unterstützt wird sie von ihrem Ausbilder und Werkstattleiter Alexander Eiring.

19 Jungschreiner sind dabei

Stolz zeigt sie, wie die anderen angehenden Schreinergesellen auch, in der Berufsschule Haßfurt ihre Arbeit. Nach drei Lehrjahren haben 19 Jungschreiner in je 80 Stunden ein Möbelstück gebaut, überlegt, welche Raffinessen eingebaut werden können, die schwierige Auswahl der Materialien getroffen und eine ansprechende Holzart gewählt. 19 individuelle Möbelstücke vom Nachtschränkchen bis zur Schreibtisch sind entstanden.

Für Ulambayar Bujinlkham ist die Ausbildung zur Schreinerin bereits die zweite Ausbildung. Die junge Innenarchitektin hat in der Mongolei studiert und wollte in Deutschland die praktische Seite des Berufs kennenlernen. Gebaut hat sie einen klappbaren Reiseschreibtisch

Gezeigt werden die Gesellenstücke am Sonntag, 21. Juli, von 11 bis 17 Uhr in Haßfurt im Gebäude Zeppelinstraße 5. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren