Mainleus

Schreinerei Moser und Kameleon kündigen Fusion an

Unter dem Motto "Kompetenz verbinden - gemeinsam wachsen" werden die traditionsreiche Mainleuser Holz & Hobel Schreinerei Moser eK sowie die Kameleon Fertig...
Artikel drucken Artikel einbetten
Unter dem Motto "Kompetenz verbinden - gemeinsam wachsen" werden die traditionsreiche Mainleuser Holz & Hobel Schreinerei Moser eK sowie die Kameleon Fertigung GmbH im niedersächsischen Buchholz zur Kameleon Raumkonzepte GmbH und Co.KG verschmolzen. Das geht aus einer Pressemitteilung des Unternehmens hervor.
Die Unternehmen würden bereits seit mehr als 15 Jahren zusammenarbeiten und gehörten zu den innovativsten Anbietern im Bereich Kindergartenausstattung.
"Mit der Fusion setzen wir ein starkes Signal in die Region, da wir als wachsendes, leistungsstarkes Unternehmen hier in Oberfranken rund 40 Arbeitsplätze sichern. Und wir wollen wachsen", erklärt Bettina Moser, Geschäftsführerin der Kameleon Raumkonzepte GmbH. "Mit einem vereinten Unternehmen können wir die Abläufe und die Administration verschlanken und unsere Marktführerschaft im Bereich individueller Raumkonzepte für Kitas und Krippen weiter ausbauen." Schon jetzt erstrecke sich der Markt nicht mehr nur auf Deutschland und seine Nachbarländer. Auch in Asien gäbe es bereits Kunden von Kameleon. "Mit der Verschmelzung konnten wir den seit 2014 andauernden Veränderungsprozess des Unternehmens abschließen", so Bettina Moser weiter.
Die Firma Holz und Hobel und ihr Geschäftspartner Gottfried Schilling, Inhaber des renommierten Planungsbüros Schilling Raumkonzepte, kauften im Jahr 2014 aus einer wirtschaftlichen Schräglage Teile von Kameleon, um daraus zunächst einen Unternehmensverbund aufzubauen. "Die Zusammenführung der verschiedenen
Unternehmenskulturen brauchte etwas Zeit. "Mit dem nun fusionierten Firmen können wir von der Beratung, über die Planung bis zur Produktion alle Leistungen aus einer Hand anbieten. Unsere Kunden erhalten von uns eine zeitgemäße und kindgerechte Innenarchitektur mit einem hohen pädagogischen Anspruch", so Moser. red
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren