Teuschnitz

Schnelles Internet für Teuschnitz

Über 500 Haushalte in den Ortsteilen Rappoltengrün und Teuschnitz können jetzt schneller im Internet surfen. Am Mittwoch gab Bürgermeisterin Gabriele Weber dafür den symbolischen Startschuss.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolisch legten (von links) Andreas Rudloff, Marion Thüngen, Bürgermeisterin Gabriele Weber und Friedrich Weinlein den Schalter für den Breitbandausbau in Rappoltengrün und Teuschnitz um. Foto: Schülein
Symbolisch legten (von links) Andreas Rudloff, Marion Thüngen, Bürgermeisterin Gabriele Weber und Friedrich Weinlein den Schalter für den Breitbandausbau in Rappoltengrün und Teuschnitz um. Foto: Schülein

Das neue Netz ist so leistungsstark, dass Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich sind. Gleiches gilt auch für das Streamen von Musik und Videos oder das Speichern in der Cloud. Das maximale Tempo beim Herunterladen steigt auf bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s). Die Telekom hat dafür rund 13 Kilometer Glasfaserkabel verlegt sowie sieben Verteiler neu aufgestellt oder mit moderner Technik aufgerüstet. 180 Gebäude in Teuschnitz bekommen einen direkten Glasfaseranschluss bis ins Haus verlegt und können Bandbreiten bis zu 1 Gigabit pro Sekunde (GBit/s) buchen.

Am Mittwoch gab Bürgermeisterin Gabriele Weber (CSU) den symbolischen Startschuss. Dem Ansprechpartner für den Infrastrukturbetrieb, Andreas Rudloff, Regio-Managerin Marion Thüngen und dem kommunalen Ansprechpartner für Technik, Friedrich Weinlein, von Telekom Deutschland stand die Freude darüber, dass es jetzt mit dem Internet in der Stadt noch mehr "flutscht", deutlich ins Gesicht geschrieben.

Weber freute sich, der Bevölkerung nunmehr eine stark verbesserte Bandbreite anbieten zu können und damit in Sachen "Schnelles Internet" im Landkreis Kronach ganz vorne zu sein. Im Vorfeld habe man sich viele Gedanken über eine optimale Breitbandversorgung des gesamten Gemeindegebietes gemacht und sich hinsichtlich künftiger Entwicklungen ausführlich beraten lassen.

Weinlein und Rudloff gaben den Dank an die Stadt für die sehr gute Zusammenarbeit zurück. Bei Teuschnitz handele es sich um die Kommune mit den im Förderverfahren meisten Glasfaser-Anschlüssen im gesamten Landkreis.

Beide betonten, dass für bestehende Anschlüsse - entgegen der mancherorts verbreiteten Meinung - keine automatische Anpassung der Geschwindigkeit erfolge. Für eine Erhöhung des Tempos müssten die Altverträge umgestellt werden. "Wer die schnellen Internetanschlüsse nutzen möchte, kann sie ab sofort online, telefonisch oder im Fachhandel buchen", betonte Thüngen, dass die Nutzer selbst aktiv werden müssten.

Bürgersprechstunde

Bei der Bürgersprechstunde am 31. Januar haben alle Bürger aus dem gesamten Gemeindegebiet die Gelegenheit, sich zwischen 10 und 17 Uhr im Teuschnitzer Rathaus von Mitarbeitern von EP:Deuber über die neuen, höheren Bandbreiten informieren zu lassen.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren