Himmelkron
Jahresbericht

Schneider zieht positive Bilanz

"Das zu Ende gehende Jahr war erneut von sehr positiven gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen geprägt, welche die Entwicklungen in unserem gesamten Land und damit auch in der Gemeinde Himmelkron be...
Artikel drucken Artikel einbetten

"Das zu Ende gehende Jahr war erneut von sehr positiven gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen geprägt, welche die Entwicklungen in unserem gesamten Land und damit auch in der Gemeinde Himmelkron begünstigt haben." Zu dieser Feststellung gelangte Bürgermeister Gerhard Schneider (CSU) in seinem Jahresbericht, den er am Schluss der letzten Arbeitssitzung des Gemeinderates vortrug.

Bedingt durch die sehr gut laufende wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland haben die Arbeitslosenzahlen den niedrigsten Stand seit Jahrzehnten erreicht. Bürgermeister Schneider: "Bei den finanzpolitischen Rahmenbedingungen profitierten zugleich alle kommunalen Ebenen von einer aufgrund der reichlich sprudelnden Steuereinnahmen nochmals deutlich verbesserten Mittelausstattung des kommunalen Finanzausgleichs in Bayern."

Von daher gestaltete sich die diesjährige Haushaltsaufstellung und die Haushaltsabwicklung der Gemeinde Himmelkron trotz Rekordinvestitionen in die kommunale Infrastruktur erneut relativ problemlos.

Neue Kita

Als herausragende Maßnahmen nannte Schneider den bevorstehenden Neubau der Kindertagesstätte "Mäuseparadies". Dafür wird die Gemeinde Himmelkron innerhalb von drei Jahren rund 4,6 Millionen Euro aufwenden. Schneider: "Gemeinsam mit den Eltern hoffen wir darauf, dass die rechtlichen Voraussetzungen bis zum Frühjahr abgeklärt sein können, damit einem Baubeginn noch im Frühsommer 2020 nichts entgegensteht."

Geiersbach verlegt

Die größte Einzelmaßnahme, die im Jahr 2019 durchgeführt und abgeschlossen wurde, war die Verlegung und Renaturierung des Geiersbachs entlang der Bahntrasse, verbunden mit der Errichtung eines ersten Teilstücks des Radweges auf der alten Bahntrasse. Eine weitere wichtige bauliche Maßnahme, die im Jahr 2019 durchgeführt werden konnte, war die Erneuerung der Mauer am Himmelkroner Friedhof.

Für die Gewährung und Optimierung des Brandschutzes wurden in diesem Jahr rund 210 000 Euro aufgewendet. Davon entfielen rund 130 000 Euro auf die Finanzierung der neuen Fahrzeughalle mit zwei Stellplätzen am Himmelkroner Feuerwehrgerätehaus.

"Um die Verkehrssicherheit für unsere Fußgänger zu erhöhen, wurden rund 200 000 Euro für den Neubau des dringend benötigten Gehwegstückes in der Bahnhofstraße in den diesjährigen Haushalt aufgenommen", so der Bürgermeiste.

Einen besonderen Dank richtete der Bürgermeister an die beiden Seniorenbeauftragten Peter Aßmann und Hans Matussek.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren