Leutenbach

Schnaps steht im Fokus

Am Sonntag findet der 17. "Tag der offenen Brennereien und Brauereien" rund ums Walberla statt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Besucher können sich über die Herstellung von Schnaps informieren.
Besucher können sich über die Herstellung von Schnaps informieren.
+1 Bild

Dreizehn Brennereien und drei Brauereien in den Orten Dietzhof (Brennerei Siebenhaar), Dobenreuth (Brennerei Lang), Gosberg (Brennerei Heilmann), Kirchehrenbach (Brennerei Sponsel), Leutenbach (Brauerei Drummer), Mittelehrenbach (Brennereien Willibald Schmidt, Singer und Rackelmann), Ortspitz (Brennerei Reichold), Pretzfeld (Brennerei Haas und Brauerei Nikl-Bräu), Schlaifhausen (Brennerei Kern), Thuisbrunn (Brennerei und Brauerei Elch-Bräu) und Weingarts (Brennereien Beutner und Geistreich) laden am Sonntag, 20. Oktober, zum 17. Tag der offenen Brennereien und Brauereien rund ums Walberla von 10 bis 17 Uhr ein.

Geprägt vom Obstanbau

Die Landschaft rund ums Walberla wird durch den Obstbau, vorwiegend Kirschen und Zwetschgen, geprägt.

Das Walberla, ein Tafelberg, der eigentlich richtig "Ehrenbürg" heißt, ist Wahrzeichen der Fränkischen Schweiz im Städtedreieck Nürnberg-Bamberg-Bayreuth und liegt unweit von Forchheim. Die Gegend ist leicht über die Autobahn A 73, Ausfahrt Forchheim-Süd bzw. Forchheim-Nord oder mit der Bahn zu erreichen.

Schaubrennen

Der Verbraucher wird laut einer Pressemitteilung über die Herstellung edler Destillate und Biere vor Ort informiert und kann diese verkosten.

Hierzu gehören sowohl das Einmaischen als auch das Schaubrennen in allen Brennereien und die Besichtigung der Brauerei- und Brennereieinrichtungen. Obstsortenausstellungen, Pressen von Apfelsaft, Führungen durch die Obstanlagen und Kutschfahrten runden das Angebot ab. Fränkische Spezialitäten werden in den einzelnen Betrieben angeboten. Der Verbraucher soll auch die Bedeutung der Kleinbrennereien für den Erhalt des landschaftsprägenden Streuobstanbaus und der Landschaftspflege erkennen.

Ein Bus-Sonderverkehr, der auf die An- und Abfahrtszeiten von und nach Nürnberg und Bamberg abgestimmt ist, startet am Bahnhof Forchheim ab 9.55 Uhr und fährt alle Ortschaften in der Umgebung im Stundentakt an.

Genießerwege

Wander- und Radtourenvorschläge, die sogenannten "Genießerwege" können den Homepages des Vereins walberla.de, kunstgenuss.walberla.de oder schnaps-brennerei.com entnommen werden. Eine eigene Broschüre "Genießerwege" - Von Brennerei und Brauerei zu "Kunst & Genuss" kann bei der Geschäftsstelle des Tourismusvereins "Rund ums Walberla-Ehrenbürg e. V.", Regensberg 10, 91358 Kunreuth abgeholt bzw. angefordert werden. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren