Laden...
Schwürbitz

Schnapp ist neuer Schützenkönig

In Schwürbitz wurden die Würdenträger ernannt. Ein weiterer Höhepunkt war der Festumzug.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Theatergruppe strahlte mit dem Himmel um die Wette. Fotos: Stefan Motschenbacher
Die Theatergruppe strahlte mit dem Himmel um die Wette. Fotos: Stefan Motschenbacher
+1 Bild
Stefan Motschenbacher

Das Schwürbitzer Schützenfest begann am Sonntag mit einem ökumenischen Gottesdienst im Birkenhain, musikalisch umrahmt vom Gesangsverein "Cäcilia". Die Ortsgeistlichen Matthias Hain und Diter Glaeser waren bestens aufgelegt und genossen die festliche Stimmung. Man sang gemeinsam, betete und trug Fürbitten vor, die dem Verein und seinen Mitgliedern sowie ganz Schwürbitz gewidmet waren. Nach einem anschließenden fränkischen Mittagessen startete der große Festzug mit Musikkapellen, Schützenvereinen aus dem ganzen Landkreis und vielen Ortsvereinen, der bis hoch auf den Göritzenberg zog. Die Theatergruppe strahlte dabei in hellblauen T-Shirts mit dem weiß-blauen Himmel um die Wette.
Schützenmeister Michael Tischler freute sich über den guten Besuch. Nach einem Salut der Böllerschützen und Unterhaltung durch die Neundorfer Musikanten und die heimische Blaskapelle standen Preisverteilung und Königsproklamation an. Die scheidenden Majestäten Jungkönig Christian Zimmermann, Königin Gudrun Marr und König Markus Münch durften noch einmal den Taktstock schwingen, bevor Tischler die neuen Könige ausrief. Jungschützenkönig wurde Justin Münch, der Sohn vom scheidenden König Markus. Justins Ritter sind Andreas Kubat (Erster) und David Tremel. Neue Königin wurde Melanie Imhof. Ihr zur Seite stehen als erste Ritterin Gudrun Marr und als zweite Jessica Kelley.
Nun folgte die Königsproklamation. Helmut Schnapp, ein gebürtiger Schwürbitzer, der bei Ingolstadt lebt, wurde mit einem sehr guten 20,8 Teiler neuer König der Schützengesellschaft. Erster Ritter wurde Robin Beierlipp, zweiter Jochen Höppel. Die neuen Würdenträger durften anschließend der Blaskapelle ihr Wunschlied dirigieren.
Die Ansprache von König Helmut I. - er war vor 44 Jahren schon einmal Schwürbitzer Schützenkönig - beinhaltete den umfassenden Dank an alle Schützen, die eine gute Stimmung herstellten und zusammenhielten. Er sei sehr stolz auf das Amt.
Verwandte Artikel