Vestenbergsgreuth
Sanierungen

Schaukelweg soll staubfrei und kinderwagengerecht sein

Alljährlich werden im Haushalt der Marktgemeinde Vestenbergsgreuth 150 000 Euro zur Sanierung gemeindlicher Wege und Straßen angesetzt. Laut Bürgermeister Helmut Lottes (CSU/UB) sind im aktuellen Etat...
Artikel drucken Artikel einbetten
Alljährlich werden im Haushalt der Marktgemeinde Vestenbergsgreuth 150 000 Euro zur Sanierung gemeindlicher Wege und Straßen angesetzt. Laut Bürgermeister Helmut Lottes (CSU/UB) sind im aktuellen Etat sogar 180 000 Euro für diesen Zweck ausgewiesen.
In der Gemeinderatssitzung am Montag wurden für drei Wege Sanierungen mit einem Kostenvolumen in Höhe von 160 000 Euro in Auftrag gegeben. Den größten Anteil nimmt mit 125 000 Euro der Feldweg von der Kläranlage Hermersdorf bis zur Freizeitanlage ein. Er sei Bestandteil des geplanten Schaukelwegs, der sich staubfrei, kinderwagengerecht und auch für Senioren geeignet präsentieren solle, heißt es in der Vorlage der Verwaltung. Zudem sei er ein wichtiger Abschnitt verschiedener Radwege, beispielsweise des Kräuterrundweges.


Asphaltdecke beim Biohof

Der Ausbau soll mit zwei unterschiedlichen Verfahren durchgeführt werden. Für den größten Teil genüge eine Bodenstabilisierung mit einer doppelten Oberflächenbehandlung. Im Bereich des Biohofes reiche dieses Verfahren jedoch nicht aus. Auf der stark in Anspruch genommenen Strecke sei eine aufwendigere Bauweise und eine Asphaltdecke notwendig.


Ausschwemmen verhindern

Verbesserungsarbeiten sind auch an einem weiteren Feldweg bei Vestenbergsgreuth vorgesehen. Dieser abschüssige Weg müsse befestigt werden, da er in der Vergangenheit oftmals ausgeschwemmt wurde. Die Ausschwemmungen hätten sich in der Wiese am unteren Ende gesammelt. Es solle das gleiche Verfahren mit der doppelten Oberflächenbehandlung wie beim vorgenannten Weg angewendet werden. Die Gemeinde habe mit dieser Bauweise bereits gute Erfahrungen gemacht. Die Kostenschätzung beläuft sich auf 31 500 Euro. Mit den Arbeiten für beide Wege wurde im Rahmen des Jahresleistungsverzeichnisses die Firma Geuder in Neusitz beauftragt.
Schließlich wurde die Sanierung der Straße unterhalb der Kirche in Pretzdorf mit geschätzten Kosten von 7800 Euro an die Firma Höllein aus Bamberg vergeben.
Weitere Vorschläge für das Sanierungsprogramm der nächsten Jahre bis 2020 wurden gemeinsam mit dem Bauhof erarbeitet und den Räten zur Beratung vorgeschlagen. Jeweils zu Beginn eines Jahres sollen sich die Gemeinderäte für die einzelnen Strecken entscheiden. Bei den Vorschlägen seien Wege ausgewählt worden, die mehreren Funktionen gerecht werden müssen, beispielsweise als landwirtschaftlicher Weg, Rad- oder Wanderweg, oder die besonderen Attraktionen dienen wie der Schaukelweg.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren