Laden...
Kasendorf
Konzert

Satter symphonischer Sound für alle

Am 8. Dezember, dem Vorabend des 2. Advents, findet um 19.30 Uhr das Herbstkonzert in der Turnhalle der Schule Kasendorf statt. Das musikalische Angebot des Abends ist unkonventionell. Das Jugendblaso...
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit fast 60 Musikern ist das Sinfonische Blasorchester Kasendorf stark besetzt. Foto: Martin Koslowsky
Mit fast 60 Musikern ist das Sinfonische Blasorchester Kasendorf stark besetzt. Foto: Martin Koslowsky

Am 8. Dezember, dem Vorabend des 2. Advents, findet um 19.30 Uhr das Herbstkonzert in der Turnhalle der Schule Kasendorf statt.

Das musikalische Angebot des Abends ist unkonventionell. Das Jugendblasorchester Kasendorf eröffnet das Konzert und gibt schon einen Vorgeschmack auf den Musikstil, der das Konzert prägen wird: die symphonische Blasmusik. Dieser Musikrichtung hat sich auch das Sinfonische Blasorchester Kasendorf verschrieben.

Symphonische Blasmusik bietet eine faszinierende Klangerfahrung, die man von Blasmusik gewöhnlich nicht erwartet. Gerade für junge Zuhörer ist dieses Konzert die Gelegenheit, jenseits von Heimatflair oder Abendgarderobe stilvoll, aber ungezwungen eine moderne, neue und anspruchsvolle Musik zu hören.

Die Besetzung im Sinfonischen Blasorchester Kasendorf geht mit fast 60 Musikern weit über die einer üblichen Blaskapelle hinaus. Der volle Klang symphonischer Blasmusik vermittelt das Hörgefühl der Filmmusik aus den großen Hollywoodstreifen.

Stimmungsvolle Bilder

Unter der Leitung von Dirigent Thomas Eschenbacher werden in den Stücken Geschichten erzählt und stimmungsvolle Bilder gemalt. In diesem Jahr sind besonders schwungvolle und melodiöse Stücke im Repertoire. Die Zuhörer werden das "Phantom der Oper" treffen, gehen auf Tauchgang mit U 96, dem legendären "Boot", dürfen mit Glenn Miller swingen und mit George Gershwin das New Yorker Nachtleben genießen.

Beim Herbstkonzert begegnen sich musikalische Leichtigkeit und der volle symphonische Klang. Und einen besonderen Höhepunkt versprechen die Gesangseinlagen der Sopranistin Elke Höhn.

Abgerundet wird der Auftritt wieder mit einer imposanten Lichtregie, es soll also ein Erlebnis für alle Sinne werden. Die Veranstalter versprechen ein besonderes Konzert zum Genießen mit einem Ausklang in entspannter Atmosphäre. Karten gibt es an der Abendkasse, Einlass ab 18.45 Uhr. red

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren