Untertheres

Sanierungen laufen an

Bürgermeister Matthias Schneider ging in der Bürgerversammlung auch auf die anstehenden Projekte in Untertheres und Wagenhausen ein. So beginnen die Kanal-Sanierungsarbeiten in der Brunnenstraße in Un...
Artikel drucken Artikel einbetten

Bürgermeister Matthias Schneider ging in der Bürgerversammlung auch auf die anstehenden Projekte in Untertheres und Wagenhausen ein.

So beginnen die Kanal-Sanierungsarbeiten in der Brunnenstraße in Untertheres heuer im Juli und sollen im Herbst 2020 beendet sein. Die Anwohner werden durch Handzettel auf die Arbeiten aufmerksam gemacht. Die Wasserleitung wird durch den Wasserzweckverband und die Straße durch den Landkreis saniert, während die Gemeinde Theres auch für die Straßenbeleuchtung und den Glasfaserausbau zuständig ist. Der Kanal in der Ölgartenstraße wird dann 2020 saniert. Für die Sanierung der Brunnenstraße sind heuer im Haushalt 300 000 Euro und für die Kanalsanierung weitere 500 000 Euro eingeplant.

In Wagenhausen soll die Dorferneuerung weiter geplant werden. Wenn die Straße durch den Landkreis ausgebaut wird, soll auch der Glasfaseranschluss an die Haushalte erfolgen. Die Sanierung der Wasserleitung ist für 2020 vorgesehen.

Demnächst werden auch in der Gemeinde Theres, in Untertheres in der Hauptstraße, Mitfahrbänke aufgestellt. Dort können Personen, die in eine bestimmte Richtung mitgenommen werden wollen, ihr Fahrziel mit einem Richtungsanzeiger deutlich machen.

Auf Nachfrage verschiedener Bürger teilte der Bürgermeister mit, dass bezüglich eines neuen Baugebiets in Untertheres die Verhandlungen und Überlegungen des Gemeinderats noch liefen. Es gebe bislang aber nur wenige Interessenten. Dies ließ Stefan Wagenhäuser nicht gelten. "Ich muss doch erst ein Baugebiet anbieten können, damit sich Interessenten melden. Man kann doch nicht verlangen, dass sich Bauwillige bei der Gemeinde melden", sagte er und verwies darauf, dass nicht nur in Obertheres, sondern auch in den anderen Orten der Gemeinde Theres Baugebiete ausgewiesen werden müssten.

Zum Leerstand befragt, sagte Schneider, dass Leerstandslotsen in jedem Gemeindeteil die leer stehenden Gebäude und Bauplätze und die vom Leerstand bedrohten Gebäude erfassen. Deren Eigentümer würden nach ihren Plänen befragt. Zudem gebe es Förderprogramme. "Das Problem ist nicht der Leerstand, sondern dass nichts verkauft wird", sagte er. ul

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren