Sand am Main

Sander SPD tritt mit sieben Frauen an

Breit aufgestellt ist die Liste der Kandidaten, die die Sander SPD für die Kommunalwahl 2020 im Hotel Goger nominiert hat. Mit sieben Frauen, darunter die 18-jährige Lara-Sophie Schneier, und neun Män...
Artikel drucken Artikel einbetten

Breit aufgestellt ist die Liste der Kandidaten, die die Sander SPD für die Kommunalwahl 2020 im Hotel Goger nominiert hat. Mit sieben Frauen, darunter die 18-jährige Lara-Sophie Schneier, und neun Männern, angeführt von Paul Hümmer, der seit 35 Jahren dem Sander Gemeinderat angehört, sind die jüngere und die ältere Generation repräsentiert. "Wir wollen stärker werden. Mit dieser tollen Liste von Persönlichkeiten, die im Sander Gemeinwesen verwurzelt sind, werden wir gestärkt aus der Wahl gehen", gibt sich Listenführer Hümmer optimistisch.

Alle Bewerber - auch diejenigen, die nicht Mitglied der SPD sind - unterstützen die Ziele der Sander SPD, die stets ein eigenes Profil gezeigt habe, das sich an den Interessen der Sander Bevölkerung orientiere, erklärte Bürgermeister Bernhard Ruß als Versammlungsleiter.

Auch wenn der Dritte Bürgermeister Paul Hümmer die Liste anführt, so wurde dennoch der Generationenwechsel eingeleitet. Fraktionsvorsitzender Klaus Holland kandidiert auf Rang 7, um Jüngeren eine gute Chance zu geben.

Den ersten Frauenplatz (Listenplatz 2) nimmt Heike Scheuring ein. Der Arztfachhelferin und Verwaltungsangestellten in den Haßberg-Kliniken liegen das Zusammenwirken der Generationen sowie die Gesundheitsversorgung am Herzen. Auf Platz 3 wurde Bastian Hümmer platziert. Sein Interesse als Baufachmann gilt besonders der Infrastruktur der Gemeinde. Die ersten drei Listenbewerber bilden zusammen mit Bürgermeister Bernhard Ruß das Quartett der Sander SPD-Kandidaten für die Kreistagswahl.

Auf Platz 4 und 5 kandidieren Anja Hey und Björn Werner. Hey ist Vorsitzende des Caritas- Kindergartenvereins St. Nikolaus und Werner ist Vorsitzender der Sander Tennisclubs und Mitglied im Organisationskomitee des Sander Altmainfestes.

Die Kandidaten sind in das Sander Vereins- und Sozialleben sehr gut eingebunden, sei es als Vorsitzende, Übungsleiter oder aktive Mitwirkende. Erfreulich ist, dass die erst 18-jährige Lara-Sophie Schneier, die bei der Feuerwehr und dem Kegelclub "Alle Neune" aktiv ist und den Wiederaufbau des Jugendtreffs mitorganisiert, sich auch noch aktiv in die Kommunalpolitik einbringen will.

Als Daueraufgabe sehen die Listenbewerber Umwelt- und soziale Themen, von der Kinderbetreuung bis zum Wohnen im Alter. Den Enkelkindern sollen eine intakte Umwelt und eine am Gemeinwohl orientierte, sozial geprägte Gemeinschaft hinterlassen werden. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren