Bamberg

Saitenmusik in vielen Facetten

Die Jubel-Jahreszahl ist halbrund, das Festival wie immer eine ganz runde Sache: Die Bamberger Gitarrentage starten am Freitag in ihre 25. Ausgabe. Mehrere Hochkaräter geben sich ein Stelldichein in der Johanniskapelle.
Artikel drucken Artikel einbetten
Frauenpower an der Gitarre: Das Trio "MusiSHEans" wird das Festival in der Johanniskapelle am 15. November beschließen. Fotos: PR
Frauenpower an der Gitarre: Das Trio "MusiSHEans" wird das Festival in der Johanniskapelle am 15. November beschließen. Fotos: PR
+4 Bilder

Der Verein Neues Palais bereichert das Bamberger Kulturleben immer wieder mit hochrangigen Angeboten. Seit 1995 veranstalten die Aktiven rund um Petra Schwarz, Christine Fesefeldt und Wolfgang Müller jetzt schon die Bamberger Gitarrentage. Ein Festival, das sich um Saitenmusik dreht, um die Gitarre und die ihr verwandten Instrumente - und ein Festival, das längst Renommee genießt und Besucher aus nah und fern anzieht.

Auch in diesem Jahr kann man sich freuen auf die Qualität der Künstler, die sich in der Johanniskapelle am Oberen Stephansberg ab kommendem Freitag Woche für Woche einfinden - ein Überblick: 1. Am 18. Oktober, 20 Uhr, gastiert das argentinische Duo Luna Tobaldi. Es kommt aus der Stadt des Tango - aus Buenos Aires. Auf der Tournee von Berlin nach Paris gastieren sie in Bamberg und eröffnen die Gitarrentage. Agustín Luna (Gitarre) und Luciano Tobaldi (Bandoneón und Gesang) präsentieren ihre neue CD "Más allá": ein breites Repertoire an klassischen und zeitgenössischen Tangos wie auch eigene Kompositionen. Alle Stücke arrangieren sie selbst.

Luciano Tobaldi überrascht mit seiner Vielseitigkeit in der "Doppelfunktion" als Tangosänger mit beeindruckendem Ausdruck, während er das Bandoneón singen lässt; einige der präsentierten Tangos entstammen darüber hinaus seiner Feder. Agustín Luna zeigt seine Virtuosität an den sechs Saiten und tief emotionale Interpretationen: "Jede Note seiner Gitarre ist eine Träne ..." sagt der Gitarrist Marcus Tardelli.

2. Konzert Nummer zwei findet am 25. Oktober, ebenfalls um 20 Uhr statt. Tango, Bossa Nova und Moderne mit dem das Duo Resonado stehen dabei auf dem Programm. Leidenschaftlich, mitreißend und virtuos begeistern Alejandro Carrillo (Stimme und Violine) und Fabian Zeller (Gitarre) als Duo Resonado ihr Publikum. Ihr kontrastreiches Programm reicht von Weltmusik, Tango Nuevo, Latin bis hin zu Jazz sowie Eigenkompositionen und freien Improvisationen. Ihre vielfältige Klangwelt präsentieren sie sowohl mit instrumentaler Musik als auch mit gesungenen Liedern.

Der venezolanische Violinist und Sänger Alejandro Carrillo spielte bereits im Alter von vier Jahren sein erstes Konzert als Solist. 3. Frank Bungarten ist Opus-Preisträger für klassische Gitarre 2018. Er übernimmt Part Nummer drei am 2. Vovember um 20 Uhr. Unter dem Einfluss der Rockmusik der 60er Jahre begann Frank Bungarten mit etwa zehn Jahren, Gitarre zu spielen. Zu seinen ersten Lehrern gehörte der paraguayische Virtuose Carlos Baez, der ihn früh mit südamerikanischer Musik vertraut machte. Andrés Segovia verlieh ihm den Ersten Preis beim Gitarrenwettbewerb IV. Concurso Internacional De Interpretacion Musical in Granada, verbunden mit einer Spanientournee.

Unmittelbar darauf erfolgte der Abschluss des Studiums mit Auszeichnung und der Beginn einer Tätigkeit als Hochschullehrer. Bis heute spielte Frank Baumgarten als Solist in über 40 Ländern der Welt.

4. Kernigen Blues und Fingerstyle bringt Little Toby Walker aus den USA am 9. November, 20 Uhr, mit. Mit den Stilen Blues, Ragtime, Country, Bluegrass, Oldtime-Jazz und Rock hat er eine eigene Ausdruckskraft kreiert und dafür zahlreiche Auszeichnungen erhalten, unter anderem den ersten Platz beim International Blues Challenge Award in Memphis und den New York Music Award für die beste Instrumental-CD.

Little Toby Walker hat viele Geschichten im Gepäck und zaubert mit seinem einnehmenden Spirit den Zuhörer sofort ein Lächeln ins Gesicht. 5. Drei Ladies der besonderen Art übernehmen das Finale des diesjährigen Bamberger Gitarren-Festivals am 15. November, um 20 Uhr. Unter dem Begriff MusiSHEans haben sie sich zusammengefunden und sind auf Europa-Tournee. Das Gastspiel gilt als Auszeichnung für den Veranstalter und wird unterstützt von renommierten Gitarristen wie dem Australier Tommy Emmanuel oder der Brasilianerin Badi Assad. In Bamberg dabei: Christie Lenée (USA), Karlijn Langendijk (NL) & Judith Beckedorf (D).

Tickets im Vorverkauf gibt es beim BVD-Kartenservice, Telefon 0951/9808220. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren