Laden...
Kronach

Saisonaler Anstieg der Arbeitslosigkeit - aber insgesamt günstige Entwicklung

Die Arbeitslosigkeit ist im Dezember gegenüber November saisonüblich angestie-gen. Das milde Winterwetter bewirkte - wie schon in den letzten Jahren - einen recht moderaten Anstieg...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Arbeitslosigkeit ist im Dezember gegenüber November saisonüblich angestie-gen. Das milde Winterwetter bewirkte - wie schon in den letzten Jahren - einen recht moderaten Anstieg der Arbeitslosigkeit. Die Zahl der Arbeitslosen erhöhte sich um 425 oder 3,9 Prozent. Damit errechnet sich für den Agenturbezirk Bamberg-Coburg eine Arbeitslosenquote von 3,3 Prozent. Die Zunahme der Arbeitslosigkeit beruht auf einen Anstieg bei den Männern, denn bei dieser Gruppe stieg die Zahl der Arbeitslosen gegenüber dem letzten Monat um 427 an. Bei den Frauen verringerte sich die Zahl gegenüber November um zwei. Der Grund für diesen Effekt liegt natürlich darin, dass überwiegend Männer in den wintersensiblen Berufen tätig sind.


"Positiver Trend"

Brigitte Glos, Leiterin der Agentur für Arbeit Bamberg-Coburg, erklärt zur aktuellen Lage: "Der Arbeitsmarkt der Region bestätigt auch zum Jahresausklang seinen positiven Trend. Gegenüber Dezember 2014 waren fast 1 000 Menschen weniger arbeitslos. Die Arbeitslosigkeit verringerte sich somit binnen Jahresfrist um 8,1 Prozent. Dieser Vorjahresabstand signalisierte einen deutlichen Rückgang der konjunkturell bedingten Arbeitslosigkeit. Von der guten Wirtschaftslage profitierten nicht nur Kunden des Rechtskreises SGB III - sie werden von der Agentur betreut - sondern auch die Kunden der Jobcenter. Hier war ein Rückgang der Arbeitslosigkeit von 400 Personen oder 6,9 Prozent zu verzeichnen. Die günstige Beschäftigungssituation kann man auch daran erkennen, dass weniger Menschen als 2014 ihre Beschäftigung aufgeben mussten. Die Zugänge an Arbeitslosen aus Erwerbstätigkeit verringerten sich seit Jahresbeginn um 626 Personen. Der positive Trend des Arbeitsmarktes kommt auch in der Entwicklung der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten zum Ausdruck. Im Juni 2015, dem letzten aktuellen Stichtag, wurden 230 804 Arbeitnehmer gezählt. Dies war gegenüber dem Vorjahr eine Zunahme um 4146 oder 1,8 Prozent. Bemerkenswert dabei ist die dynamische Entwicklung bei den Menschen mit ausländischem Pass. Hier stieg die Zahl der Beschäftigten gegenüber dem Vorjahr um 1 462 oder 15,6 Prozent auf 10 809. Diese Entwicklung darf zu Recht als ein Indiz für gelungene Integration betrachtet werden. Als erfreulich kann auch der Zugang an offenen Stellen gewertet werden."


1308 Menschen ohne Job

Die Zahl der Arbeitslosen erhöhte sich im Landkreis Kronach gegenüber dem Vormonat um 42 Personen oder 3,3 Prozent. Ende Dezember waren in Kronach 1308 Menschen ohne Job. Gegenüber dem Vorjahresmonat reduzierte sich diese Zahl um 233 bzw. 15,1 Prozent. Die Arbeitslosenquote lag im Berichtsmonat bei 3,4 Prozent (Vorjahr 4,0 Prozent). Aus dem Landkreis Kronach gingen im November 118 Stellenangebote ein, das sind 31 bzw. 35,6 Prozent mehr als im Vorjahr. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren